Tips & Advies
Winzig kleine Spinnmilben auf einem Rosenblatt.
13 AB 12 Mai
letzte Aktualisierung: 26 Mai 2023

Spinnmilben bekämpfen

Wenn deine Pflanzen plötzlich helle Flecken und weißliche Netze aufweisen, leiden sie sicher unter einer Spinnmilbenplage. Das kann deinem geliebten Grün schnell Schaden. Ich erkläre dir, wie du die Schädlinge erkennst, welche Hausmittel beim Spinnmilben Bekämpfen nützlich sind und wie du ihnen vorbeugst.

RASENPFLEGE
Rasenpflege –Kalender

Nur der Kalender, keine nervigen Werbemails

Möchtest du wissen, wann welche Pflege für deinen Rasen anfällt?

Gib deine E-Mail-Adresse ein und schon ist dein Kalender auf dem Weg zu dir!

Hol dir deinen kostenlosen Kalender

MOOWY's Auswahl
Wählen Sie Ihre Variante
Frontansicht Rasenpflege-Set Frühling
Rasenpflege-Set Frühling
  Auf Lager - Lieferung in 2 Werktagen
32,99 

Als Pflanzenliebhaber oder Gärtner verbringst du viel Zeit damit, Garten und Zimmerpflanzen in Schuss zu halten. Dabei fließt nicht nur Liebe und Abendstunden in die Pflege, sondern auch Geld. Umso ärgerlicher also, wenn deine Pflanzen plötzlich ungesund wirken, sich fleckige Blätter bilden und die Ernte sogar bedroht ist. Oftmals sind Schädlinge dafür verantwortlich – womöglich Spinnmilben. Deswegen befassen wir uns heute damit, wie du Spinnmilben bekämpfen, erkennen und vorbeugen wirst.

Inhaltsverzeichnis:
Zeige alles
  • Spinnmilben 1×1
  • Spinnmilben erkennen
  • Aktive Spinnmilben-Zeit
  • Spinnmilbenflecke richtig deuten
  • Häufig befallene Pflanzen
  • Mit Hausmitteln Spinnmilben bekämpfen
  • Nach dem Spinnmilben Bekämpfen gezielt vorbeugen
  • FAQ

Spinnmilben 1×1

Spinnmilben sind kleine Schädlinge, die sowohl deinen Zimmer- als auch Gartenpflanzen ganz schön zusetzen können. Sie sind in der Regel nur 0,2 bis 0,5 Millimeter groß und verstecken sich meist auf den Unterseiten der Blätter. Daher bemerkst du einen Spinnmilbenbefall in der Regel erst, wenn die Pflanze ungesund aussieht und die Blätter weißlich-gelbe Flecken aufweisen.

Diese Flecken entstehen durch den Biss der Spinnmilben, bei dem sie Pflanzensaft aufsaugen, um sich zu ernähren. Bei starkem Befall können sich die Blätter sogar vollständig gelb verfärben und vertrocknen, bevor sie abfallen. Das ist zwar ärgerlich, jedoch ein gutes Indiz eines Befalls. So kannst du Spinnmilben bekämpfen direkt angehen.

Trotz ihrer kurzen Lebensspanne können sie sich unter optimalen Bedingungen schnell vermehren. Je nach Art und Wetterlage können die weiblichen Spinnmilben in ihrem Leben bis zu 100 Eier legen. Die Eier werden in der Regel auf der Unterseite von Blättern abgelegt und schlüpfen innerhalb von 3 Tagen. Die Larven entwickeln sich dann innerhalb von 6 bis 15 Tagen zu fortpflanzungsfähigen Erwachsenen. Das kann das Spinnmilben Bekämpfen ganz schön knifflig machen.

Rasendoktor Louis:
„In warmen Gewächshäusern oder sonnigen Blumenfenstern können sich Spinnmilben das ganze Jahr über vermehren.“

Spinnmilben erkennen

Da die winzigen Plagegeister nicht mal einen halben Millimeter groß werden, erkennst du sie in der Regel an ihren Netzen und an den Schäden, die sie an Pflanzen verursachen. Nicht alle Spinnmilbenarten bauen jedoch Netze, was Spinnmilben bekämpfen schwieriger macht. Ein Befall mit Spinnmilben lässt sich jedoch an zahlreichen kleinen hellen Flecken auf den Blättern erkennen, die das ganze Jahr über an Zimmerpflanzen oder in Gewächshäusern auftreten können.

Kleine gelbe Spinnmilben mit braunen Flecken auf einem Blatt.
Spinnmilben sind mit bloßem Auge fast nicht zu erkennen. – Foto Compo

Zu den spinnenden Spinnweben gehört unter anderem die Gemeine Spinnmilbe. Du erkennst sie an den feinen Netzen in den Blattachseln und an den Blatträndern. Die Obstbaumspinnmilben bilden im Gegensatz zu den meisten anderen Spinnmilbenarten nur sehr wenige Netze.

Aktive Spinnmilben-Zeit

Spinnmilben sind das ganze Jahr über aktiv – wo, hängt jedoch von den Bedingungen und der Örtlichkeit ab. Schauen wir uns den Unterschied zwischen Garten und Innenräumen etwas genauer an. Das macht das Spinnmilben Bekämpfen und Vorbeugen umso effektiver.

Spinnmilbenbefall im Garten

In der Regel verbreiten sich Spinnmilben in den Sommermonaten ab Mitte Mai sowohl im Freien als auch in Gewächshäusern. Dort verursachen sie Schäden an verschiedenen Obst-, Gemüse- und Zierpflanzen. Sie gedeihen in einer warmen und trockenen Umgebung, weshalb die Sommermonate ideal für ihr Wachstum sind.

Spinnmilbenbefall im Zimmer

Die winzig kleinen Schädlinge befallen Zimmerpflanzen eher im Winter. Warum? In den beheizten Wohnräumen mangelt es überwiegend an Feuchtigkeit und Sonnenlicht. Das biete den Spinnmilben einen idealen Lebensraum, um sich zu vermehren. Deine Pflanzen sind im Winter zudem anfälliger, und können sich gegen Schädlinge weniger durchsetzen.

Spinnmilbenflecke richtig deuten

Spinnmilben ernähren sich ausschließlich von den Blattzellen deiner Pflanzen. Das macht schnelles Spinnmilben Bekämpfen so wichtig, denn je mehr sie saugen, desto mehr schaden sie deinen Pflanzen. Das führt zu unschönen Flecken an den Blattober- und -unterflächen.

Die Saugstellen werden durch die eindringende Luft leicht silbrig und gehen später in hellgraue bis bronzefarbene Flecken über. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern macht deine Pflanze anfällig für weitere Schädlinge und Krankheiten. Die Blätter rollen sich mit der Zeit ein und sterben schließlich ab.

Ein Gurkenblatt nach einem Spinnmilbenbefall mit gelben Blättern.
Wenn deine Pflanzen bereits bronzefarbene Flecken aufweisen, ist der Milbenbefall bereits weit vorgeschritten.

Spinnmilben sondern auch giftigen Speichel ab, der die Pflanzen weiter schädigt. Außerdem können sie Viren übertragen, die für deine Pflanzen schädlich sind. Die Nadelholzspinnmilbe verursacht graugrüne Verfärbungen und größere Netze auf den Nadeln.

Häufig befallene Pflanzen

Generell befallen Spinnmilben Pflanzen, die bereits geschwächt sind. Das vereinfacht die Nahrungsaufnahme und macht Spinnmilben bekämpfen umso schwieriger und wichtiger. Sind deine Pflanzen jedoch fit, bevorzugen Spinnmilben in Innenräumen als auch im Freien verschiedene Pflanzen. Diese solltest du je nach Jahreszeit besonders im Auge behalten.

Gartenpflanzen

Die am weitesten verbreitete Spinnmilbenart ist die Gemeine Spinnmilbe. Sie stellt in zahlreichen Gewächshäusern auf der ganzen Welt eine große Herausforderung dar. Die gleichbleibenden Bedingungen machen es der Gemeinen Spinnmilbe leicht, sich schnell zu verbreiten und mehrere Pflanzen zu befallen, darunter insbesondere

  • Bohnen
  • Gurken
  • Rosen.
Rasendoktor Louis:
„Im Freien ist die Gemeine Spinnmilbe etwas anfälliger, da sich die Bedingungen durch Wetterwechsel schnell ändern können. Daher tritt diese Art im Freien nur an besonders warmen Sommertagen auf.“

Die Obstbaumspinnmilbe hingegen ist ein ernst zu nehmender Schädling für – wie der Name schon sagt – Obstbauern. Zu deren beliebtesten Obstbäumen zählen

  • Apfelbäume
  • Birnenbäume
  • Pfirsichbäume
  • Pflaumenbäume
  • Zwetschgenbäumen.

Doch auch diverses Beerenobst wie

  • Himbeeren
  • Erdbeeren
  • Stachelbeeren
  • Johannisbeeren

sowie andere Sträucher, Reben und Kräuter sind vor diesen Spinnmilben nicht sicher.

Ein Gurkenblatt, das mit feinen Netzen von Spinnmilben besetzt ist.
An diesem Gurkenblatt erkennt man die feinen Netze der Milben. Höchste Zeit zum Spinnmilben Bekämpfen! – Foto von Flora Press/Thomas Lohrer

Zimmerpflanzen

Der Winter ist wegen der niedrigen Luftfeuchtigkeit und Mangel an Sonnenlicht für die meisten Zimmerpflanzen eine Herausforderung. Einige müssen sich zudem vor Spinnmilben fürchten, insbesondere

  • Gummibäume
  • Orchideen
  • Schönmalven
  • Zimmer-Azaleen
  • Zimmer-Efeu
  • Zimmer-Palmen.

Überprüfe daher regelmäßig die Blattunterseiten dieser Pflanzen, damit du Spinnmilben bekämpfen so schnell wie möglich angehen kannst.

Mit Hausmitteln Spinnmilben bekämpfen

Kommen wir nun zum Kern dieses Artikels, dem Spinnmilben bekämpfen. Logisch ist: Je früher du die Plagegeister erkennst, desto effektiver ist die Beseitigung und desto weniger Schaden richten sie an. Das Gute am Spinnmilben Bekämpfen ist, dass die Schädlinge sehr anfällig für Veränderungen sind und daher eine Anpassung der Umgebung meist ausreicht. Schauen wir uns auch hier wieder den Unterschied zwischen Garten- und Zimmerpflanzen an.

Ich kann dir jedoch schon eins verraten: Das Zauberwort beim Spinnmilben bekämpfen heißt Wasser. Viel Wasser. Ich nutze außerdem eine Lupe beim Spinnenmilben Bekämpfen, denn mit bloßem Auge sind sie schwer zu erkennen.

Gartenpflanzen

Hast du Spinnmilben auf deinen Gartenpflanzen entdeckt, solltest du dich umgehend um den Befall kümmern. Dabei ist es zunächst wichtig zu bestimmen, wie fortgeschritten der Befall ist.

In der Anfangsphase solltest du Garten- oder Balkonpflanzen mit einem Hochdruckwasserstrahl gründlich waschen. Natürlich darf dieser nicht zu stark sein, da du die Pflanzenblüte und -blätter sonst zerrupft. Kübelpflanzen kannst du vorsichtig abduschen, besonders unter den Blättern. Danach ist es ratsam, die befallene Pflanze zu isolieren, damit sich nahestehende Pflanzen nicht ebenfalls anstecken.

Die beste Zeit dafür ist in den frühen Morgen- oder Abendstunden. Dann ist die direkte Sonneneinstrahlung nicht zu intensiv, was der Pflanze weiter schaden könnte. Noch besser ist ein bewölkter Tag.

Ein Gärtner bespritzt seine Obstbäume von unten zum Spinnmilben bekämpfen.
Richten den Wasserstrahl beim Spinnmilben bekämpfen von unten nach oben, um die Unterseite der Blätter zu erreichen.

Bei einem starken Spinnmilbenbefall reicht Wasser möglicherweise nicht mehr aus. Dann bleibt dir nur noch der Griff nach einem Pflanzenschutzmittel; besonders bei empfindlichen Pflanzen. Dieses Mittel wird meist fertig gemischt in einer Sprühflasche geliefert. Verteile es durch Aufsprühen gründlich zum Spinnmilben Bekämpfen. Achte dabei darauf, die Pflanze gleichmäßig von allen Seiten zu besprühen; besonders die Unterseiten der Blätter.

Auch hier sind die frühen Morgen- oder Abendstunden am besten. Richte dich nach den Anweisungen des Herstellers. Sprühe die Pflanze nach ein paar Tagen wieder ein, um frisch geschlüpfte Spinnmilben gezielt zu bekämpfen.

Bei robusteren Pflanzen ist Spinnmilben bekämpfen am einfachsten: Schneide die befallenen Blätter und Äste einfach ab.

Rasendoktor Louis rät:
„Entferne abgefallene Blätter und in der Nähe wachsende Wildkräuter umgehend. Spinnmilben nutzen diese Stellen zum Überwintern und verbreiten sich im Anschluss direkt weiter, sobald es die Bedingungen zulassen. Entsorge diese Blätter jedoch nicht über den Kompost, sondern über die Grüne Tonne.“

Zimmerpflanzen

Spinnmilben bekämpfen ist bei Zimmerpflanzen viel einfacher. So gehst du am besten vor:

  1. Isoliere alle befallenen Pflanzen, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern.
  2. Spüle die befallenen Pflanzen alle paar Tage vorsichtig unter der Dusche mit mäßigem Wasserdruck ab. Achte darauf, die Pflanzen nicht zu verletzen.
  3. Schaffe nun ein feuchtes Milieu, indem du die Pflanze regelmäßig besprühst. Fokussiere dich dabei besonders auf die Unterseite der Blätter.
Rasendoktor Louis rät:
„Ein beliebter Trick ist, die Pflanze mit einer durchsichtigen Folie zu bedecken und für eine hohe Luftfeuchtigkeit zu sorgen. Das macht das Spinnmilben Bekämpfen einfach, effektiv und kostengünstig!“

Ein super DIY-Mittel zum Spinnmilben Bekämpfen ist ein Spray aus Rapsöl, Neemöl, Brennnesselsud, Rainfarn, Wacholder oder Ackerschachtelhalmtee und Wasser. Das kannst du schnell selbst zusammenmixen und aufsprühen oder direkt dünn auf die betroffenen Stellen auftragen. Die Öltröpfchen verstopfen die Atemöffnungen der Spinnmilben, sodass sie ersticken. Wiederhole den Vorgang alle paar Tage, um frisch geschlüpfte Spinnmilben loszuwerden.

Luftfeuchtigkeit erhöhen

Ich möchte noch einmal gesondert auf Luftfeuchtigkeit eingehen und wie du sie zum Spinnmilben Bekämpfen gezielt einsetzt.

Zur Wiederholung: Spinnmilben mögen es überwiegend warm und trocken, weswegen warme Sommertage und trockene Wintertage diese kleinen Schädlinge anlocken. Sie sind sehr anfällig für Feuchtigkeit, weswegen das Erhöhen der Luftfeuchtigkeit bereits eine große Wirkung haben kann.

Eine Gärtnerin besprüht ihre Pflanzen mit einer roten Sprühflasche.
Sprühe die Ober- und Unterseite deiner Pflanzenblätter regelmäßig ein zum Spinnmilben bekämpfen.

Im Winter solltest du deswegen darauf achten, die Luftfeuchtigkeit im Raum zu erhöhen. Regelmäßiges Besprühen der Grünpflanzen kann die Spinnmilben bereits abschrecken. Der feine Nebel setzt sich zudem auf den sonst unscheinbaren Netzen ab. Das macht es wesentlich leichter, sie zu sehen und somit die Spinnmilben zu erkennen.

Auch deine Pflanzen freuen sich über die verbesserten Bedingungen.

Rasendoktor Louis rät:
„Ein Wasserschälchen auf der Heizung oder ein Luftbefeuchter nehmen dir die Arbeit gezielt ab und halten die Luftfeuchtigkeit auf einem konstanten Level.“

Im Sommer kann es helfen, deine Gartenpflanzen und -bäume früh morgens oder am Nachmittag abzuduschen. Das spült mögliche Spinnenmilben gleich weg und hält deine Pflanzen sauber. Wichtig ist, dass einige Stunden zwischen direktem Sonneneinfall und dem Duschen liegen, ansonsten agieren die Tropfen als Lupe, was zu Verbrennungen führt. Zu spät darf es jedoch auch nicht sein. Deine Pflanzen sollten vor Einbruch der Nacht genügend Zeit zum Trocknen haben, da sich sonst Schimmel bilden kann.

Werden deine Pflanzen von anderen Schädlingen geplagt? Ich habe bereits einige Ratgeber verfasst, die dir beim Bekämpfen helfen werden:

Spinnmilben bekämpfen: mit natürlichen Feinden

Raubmilben gegen Spinnmilben einzusetzen, ist besonders clever! Insbesondere die Phytoseiulus persimilis sind natürliche Fressfeinde von Spinnmilben, die du sowohl bei Innen- als auch bei Außenpflanzen nutzen kannst. Ein warmes und feuchtes Klima um 25 Grad wirkt nicht nur abweisend auf Spinnmilben, sondern bietet auch den Raubmilben ein ideales Umfeld zum Gedeihen. Win win!

Neben dem Einsatz von Raubmilben kannst du auch Feltiella acarisuga, eine einheimische Gallmücken, zum Spinnmilben Bekämpfen einsetzen. Diese unauffälligen, nachtaktiven Insekten können in kurzer Zeit eine beträchtliche Anzahl von Spinnmilben vernichten. Die Weibchen legen nach der Paarung bis zu 100 Eier in Spinnmilbennester ab. Aus den Eiern schlüpfen in nur wenigen Tagen Nachkommen, die bis zu 30-60 Spinnmilbeneier vertilgen. Feltiella acarisuga verpuppt sich auf der Blattunterseite. Ihre Kokons, die von weißem Netzen umgeben sind, befinden sich oft in der Nähe der Blattadern.

Um den Bekämpfungserfolg zu gewährleisten, sind bei gezielten Freilassungen mindestens 2 Tiere pro Quadratmeter Anbaufläche notwendig. Optimale Lebensbedingungen für diesen Nützling sind Temperaturen zwischen 20 und 27 Grad und eine Luftfeuchtigkeit von 80 Prozent.

Die Nützlinge kannst du online bei vielen Anbietern bestellen.

Nach dem Spinnmilben Bekämpfen gezielt vorbeugen

War das Spinnmilben Bekämpfen erfolgreich, ist es nun wichtig, die Schädlinge gar nicht mehr einziehen zu lassen. Die folgenden Tipps helfen dir auch, Spinnmilben vorzubeugen, wenn du deine Pflanzen noch nie von einem Befall geplagt wurden.

Spinnmilben in Garten und Gewächshaus vorbeugen

Damit deine Gartenpflanzen und deine Ernte im Sommer geschützt bleiben, helfen die folgenden Tipps, um Spinnmilben vorzubeugen:

  • Besprühe oder dusche deine Pflanzen täglich ab; jedoch nicht bei direkter Sonneneinstrahlung und zu kurz vor Nachteinbruch. Achte dabei besonders auf die Unterseite der Blätter.
  • Schütze deine Pflanzen vor Trockenheit, z.B. mit einer Mulchschicht und regelmäßigem Gießen.
  • Lüfte dein Gewächshaus oder Frühbeet regelmäßig.
  • Reinige Bohnenstangen, Staudenstützen und Spaliere nach Gebrauch gründlich, da sie von Schädlingen oft als Winterverstecke genutzt werden.
  • Achte darauf, dass deine Pflanzen beim Düngen genügend Kalium bekommen. Das erhöht die Resistenz gegen Krankheiten und Schädlinge und stärkt das Pflanzengewebe.
  • Lege im Herbst einen großen Fokus auf die Stammpflege deiner Obstbäume. Entferne lose Rindenstücke mit einer Handhacke und versorge die Stelle mit einem weißen Stammanstrich. Das beugt nicht nur Frostrissen vor, sondern reduziert auch überwinternde Schädlinge.
Ein gesunder Apfelbaum mit vielen roten und reifen Äpfeln.
Beginnst du Spinnmilben bekämpfen zu spät, kannst du deine diesjährige Ernte in Gefahr bringen.

Spinnmilben im Innenbereich vorbeugen

Kommen wir nun zu deinen Zimmerpflanzen und wie du sie vor Spinnenmilben schützen kannst:

  • Beginne bereits im Herbst damit, einer zu geringen Luftfeuchtigkeit entgegenzuwirken. Dabei helfen Wasserbehälter an Heizelementen oder Luftbefeuchter. Je näher sich diese Geräte und Behälter an deinen Pflanzen befinden, desto höher ist die Luftfeuchtigkeit in den benötigten Bereichen.
  • Halte deine Pflanzen gesund und kümmere dich umgehend um schwache und abgestorbene Äste und Blätter.
  • Besprühe deine Pflanzen im Winter regelmäßig – besonders unter den Blättern.

FAQ

Kommen wir nun zu den häufigsten Fragen zum Thema Spinnmilben bekämpfen:

Wie werde ich Spinnmilben los?

Mit Wasser und viel Feuchtigkeit. Dusche deine Pflanzen regelmäßig ab; besonders unter den Blättern. Auch Raps- oder Neemöl sind dünn aufgetragen ideal zum Spinnmilben Bekämpfen. Isoliere befallene Pflanzen und wiederhole die Schritte alle paar Tage, um auch frisch geschlüpfte Spinnmilben loszuwerden.

Wie lange dauert es, bis Spinnmilben weg sind?

Von der Eiablage bis zur fruchtbaren Spinnmilbe braucht es nur 18 Tage. In dieser Zeit durchläuft eine Spinnmilbe alle Lebensphasen. Entsprechend dauert es maximal 18 Tage, bis du alle Spinnmilben auf deinen Pflanzen mit Wasser, Öl, oder einem Schädlingsmitteln bekämpft hast. Dazu ist regelmäßige Anwendung wichtig.

Was mögen Spinnmilben nicht?

Spinnmilben mögen trockene und warme Umgebungen. Somit lassen sie sich mit Wasser und einer erhöhten Luftfeuchtigkeit schnell bekämpfen. Auch Raps- oder Neemöl sind ideal, da sie Spinnmilben ersticken, sobald sie damit in Kontakt kommen.

Möchtest du jetzt loslegen oder brauchst du mehr Infos?

Wie du siehst, ist Spinnmilben bekämpfen gar nicht so schwer. Wasser und Luftfeuchtigkeit können bereits helfen, um die Schädlinge loswerden.

Hast du Fragen zum Artikel oder andere Anliegen? Wir freuen uns, von dir zu hören! Schreib uns einfach eine E-Mail.

Mit deinen Fragen kann ich bessere Ratgeber schreiben und so Garten- und Rasenliebhaber noch gezielter unterstützen.

Danke für deine Aufmerksamkeit und frohes Schaffen!

Dein Rasendoktor Louis

Louis Hooft
Gründer und Rasenexperte
Hier ist Louis Hooft, der Gründer von MOOWY und dein zuverlässiger Experte. Mit einer tiefen Leidenschaft für schöne Rasenflächen und einem umfangreichen Erfahrungsschatz in der Gartenpflege steht Louis dir bei allen Gartenfragen zur Seite. Sein Ziel: Gartenliebhaber dabei zu unterstützen, einen grüneren und lebendigeren Außenbereich als je zuvor zu gestalten. Vertraue auf Louis für wertvolle Tipps, clevere Tricks und die besten Produkte, um deinen Garten erstrahlen zu lassen!
zurück
FRAGEBOGEN
Wir helfen dir, die besten Produkte für deine Rasenpflege zu finden.
Beantworte einfach zwei Fragen, damit wir dir die optimalen Artikel empfehlen können.
FRAGEBOGEN
Wir helfen dir, die besten Produkte für deine Rasenpflege zu finden.
Frage 1/2
Ihr Ergebnis wird geladen…
  • Was ist dein aktuelles Rasen-Ziel?
    1. A. Grüneres Gras
    2. B. Ein saftiger und üppiger Rasen
    3. C. Kahle Stellen im Rasen reparieren
    4. D. Rasen erneuern
    5. E. Rasen neu anlegen
    6. F. Moos vernichten
  • Für welche Saison suchst du nach dem passenden Produkt?
    1. A. Frühling
    2. B. Sommer
    3. C. Herbst
    4. D. Winter
  • Wie würdest du deinen Rasen aktuell beschreiben?
    1. A. Mein Garten liegt im Schatten.
    2. B. Mein Rasen wird viel benutzt (z. B. durch spielende Kinder und Haustiere).
    3. C. Ich möchte einen Zierrasen.
    4. D. Ich möchte einen dichten und strapazierfähigen Rasen.
  • Wie viele kahle Stellen gibt es in deinem Rasen?
    1. A. Viele – mein Rasen sieht aus wie eine Wüste.
    2. B. Nur ein paar.
  • Wie möchtest du deinen Rasen erneuern?
    1. A. Ich möchte den gesamten Rasen umgraben.
    2. B. Ich möchte meinen Rasen nachsäen.
  • Was trifft auf deinen Rasen am meisten zu?
    1. A. Mein Garten liegt im Schatten.
    2. B. Mein Rasen wird viel benutzt (z. B. durch spielende Kinder und Haustiere).
    3. C. Ich möchte einen Zierrasen.
    4. D. Ich möchte einen dichten und strapazierfähigen Rasen.
  • Wie viel Moos möchtest du vernichten?
    1. A. Sehr viel – mein Rasen ist von Moos bedeckt.
    2. B. Nur ein paar Flecken.
ERGEBNIS
Hier ist das beste Produkt für Ihr Ziel
Versuchen Sie dies.
< Nochmals versuchen
– Weitere Artikel –
Könnte auch interessant zu lesen sein

Kommentare (0)

Bisher hat hier noch niemand kommentiert. Also worauf wartest du noch?
Schreibe einen Beitrag und verschönere den Kommentarbereich!

Schon benutzt? Gib die erste Bewertung ab!
+ Mehr lesen
Kommentare

Möchtest du einen Kommentar zu diesem Artikel Kommentare?

UNSERE BESTEN

+Grüner wird’s nicht

Unsere beliebtesten Produkte auf einen Blick

Alle ansehen
Wählen Sie Ihre Variante
Frontansicht vertikutier-set anti stress Beutel
Vertikutier-Set
  Auf Lager – Lieferung in 2 Werktagen
48,99 
Topseller
Wählen Sie Ihre Variante
Frontansicht Schnellwachsender Rasensamen Beutel mit kleine menge rasensamen
Schnellwachsender Rasensamen
  Auf Lager – Lieferung in 2 Werktagen
18,99 
Topseller
Wählen Sie Ihre Variante
Frontansicht Langzeit-Rasendünger Beutel mit granulat
Langzeit-Rasendünger
  Auf Lager – Lieferung in 2 Werktagen
15,99 
– DAS SIND WIR –
MOOWY inspiriert und unterstützt Hausbesitzer, ihren Rasen und Pflanzen voll und ganz zu genießen.
RASENPFLEGE
Rasenpflege –Kalender

Nur der Kalender, keine nervigen Werbemails

Möchtest du wissen, wann welche Pflege für deinen Rasen anfällt?

Gib deine E-Mail-Adresse ein und schon ist dein Kalender auf dem Weg zu dir!

Hol dir deinen kostenlosen Kalender