Dein Rasenpflege-Programm für den August

Der August ist da – und du bist wahrscheinlich noch in voller Sommerstimmung. Dein Rasen hingegen wünscht sich jetzt schon die kühleren Herbsttage herbei und möchte gepflegt werden. Ich zeige dir in diesem Blog, was du im August auf deine To-do-Liste setzen solltest, um deinen Rasen gut durch die letzten Sommerwochen zu bringen. Bekämpfe und […]

6 MIN 29 Jul
letzte Aktualisierung: 27 Jul 2022
Teilen:

Neueste Blogbeiträge

2 MIN 15 Jul Rasenpflege vor dem Urlaub – die wichtigsten Vorbereitungen 5 MIN 08 Jul Duftpflanzen für Garten & Balkon – ein Fest für die Sinne 6 MIN 24 Jun Dein Rasenpflege-Programm für den Juli

Der August ist da – und du bist wahrscheinlich noch in voller Sommerstimmung. Dein Rasen hingegen wünscht sich jetzt schon die kühleren Herbsttage herbei und möchte gepflegt werden. Ich zeige dir in diesem Blog, was du im August auf deine To-do-Liste setzen solltest, um deinen Rasen gut durch die letzten Sommerwochen zu bringen.

Bekämpfe und entferne Moos

Wenn du der Ansicht bist, dass Moosbekämpfung nur in den kälteren Monaten wichtig ist, liegst du leider falsch. Tatsächlich ist der Rasen im Sommer besonders anfällig für Moosbefall. Aber ist es im Sommer nicht viel zu heiß für Moos? Wieder falsch, denn im Juli lockt die hohe Luftfeuchtigkeit das ungewollte Grün in deine Rasenfläche. In Kombination mit heftigen Regenschauern hat Moos alles, was es braucht, um munter drauf loszuwachsen. Die Wahrscheinlichkeit, dass du im August Moos in deinem Rasen entdeckst, ist also relativ hoch. Wenn du deinen Rasen unkrautfrei genießen möchtest, ist jetzt die Zeit, die Ärmel hochzukrempeln. Es gibt verschiedene Methoden, Unkraut loszuwerden.

Rasen kalken

Moos entsteht nicht nur durch zu viel Feuchtigkeit, sondern auch durch einen zu sauren Boden. Im August ist daher der ideale Zeitpunkt, Kalk auszubringen. Er hebt den pH-Wert des Bodens gezielt an. Moos fühlt sich auf Nährgrund mit einem idealen Wert zwischen 5,5 und 6,5 nicht sehr wohl. Dein Rasen freut gleich doppelt, denn Kalk unterstützt die Wurzeln bei der Nährstoffaufnahme. Die Grashalme wachsen kräftiger und setzen sich gegen Hitze und Dürre besser durch. Kämme das geschwächte oder abgestorbenen Moos mit einem Rechen oder Lüfter aus dem Rasen.

Eisensulfat ausbringen

In MOOWY’s organischem 2-in-1 Moosvernichter und Rasendünger ist eine hohe Menge an Eisensulfat enthalten. Richtig dosiert wird das Moos in deinem Rasen innerhalb von vier Tagen komplett abgetötet. Gleichzeitig unterstützt du deinen Rasen mit einer ordentlichen Portion Stickstoff, Phosphor, Kalium und Magnesiumdioxid. Er wird gestärkt, die Wurzelbildung wird angeregt und auch die Nährstoffaufnahme angekurbelt. Perfekt also für eine kleine Stärkung und Verschönerungskur nach dem Juli. Anschließend kämmst du das abgestorbene Moos nach ein paar Tagen einfach aus dem Rasen. Mit einem Lüfter ist das am effektivsten. Anschließendes Bewässern nicht vergessen, denn durch die eingedrückten Löcher kann mehr Feuchtigkeit verpuffen.

Rasendoktor Louis:

„Ich bin kein Fan von chemischen Moosvernichtern. Sicher, sie erledigen den Job. Doch die Chemiekeule schädigt dabei auch deinen Rasen und alles, was ober- und unterhalb der Grasnarbe herumkriecht. Ich empfehle daher, mit organischen Mitteln zu arbeiten.“

Vertikutieren (nicht empfohlen)

Vertikutieren steht bei den meisten nicht gerade ganz oben auf dem Rasenpflege-Programm. Nachvollziehbar, denn der Rasen sieht nach dieser Behandlung kurzzeitig etwas unansprechend aus. Dennoch entfernt nichts Unkraut so effektiv, als die Grasnarbe vertikal anzuschneiden und abgestorbenes Material sowie Unkraut herauszukämmen. Im August rate ich dir vom Vertikutieren jedoch ab. Der Rasen ist zu angeschlagen vom Sommer und kann sich gegebenenfalls nicht schnell genug erholen. Der August ist ebenfalls ein sehr heißer Monat. Ausgebrachte Rasensamen überstehen die Hitze wahrscheinlich nicht und trocknen ein. Du müsstest schon sehr viel wässern, um sie am Leben zu halten. Das erhöht allerdings die Feuchtigkeit und in Sachen Moos sind wir wieder beim Ursprungsproblem.

Brauchst du mehr Tipps zum Moos entfernen? In meinem Ratgeber Moos im Rasen entfernen gehe ich näher auf Moos ein und gebe dir viele natürliche Methoden, um das kriechende Grün schonend loszuwerden.

Vertikutieren manuell mit einem Vertikutierrechen
Der August ist kein guter Monat zum Vertikutieren | shutterstock

Mähe deinen Rasen

Im Sommer wächst der Rasen langsamer. Das ist jedoch kein Grund, aufs Rasenmähen zu verzichten. Ziehe einmal in der Woche deine Bahnen mit dem Rasenmäher. Kürze den Rasen dabei nie mehr als um ein Drittel. So erholt er sich am besten. Achte ebenfalls darauf, dass du nur mit einem scharfen Messer mähst. Wirf einen kurzen Blick auf deine Halme. Wenn sie glatt abgetrennt sind, ist das Messer scharf genug. Sehen sie eher zerrupft aus, ist es Zeit, den Messerschärfer herauszukramen oder deinen Rasenmäher zum nächsten Gartencenter zu bringen.

Rasendoktor Louis rät:

„Ich lasse den Rasen im Sommer gerne ein, zwei Zentimeter höher wachsen. Je länger die Halme, desto mehr Feuchtigkeit speichern sie und desto besser überstehen sie heiße Tage.“

Rasen bewässern

Im Sommer braucht dein Rasen 3 bis 4 Zentimeter Wasser pro Woche und pro Quadratmeter. So bleibt er stark und kommt gut durch die heißen Wochen. Der August zählt jedoch nicht zu den regenreichsten Monaten. Deswegen ist es wichtig, den Niederschlag im Auge zu behalten und nachzugießen, falls nicht genug Nass vom Himmel gefallen ist. Am einfachsten überprüfst du den Niederschlag mit einem Regenmesser oder einer Thunfischdose. Stelle sie an einem schattigen Platz auf, damit das Wasser nicht direkt wieder verdunstet. Die meisten Dosen sind etwa 2,5 Zentimeter hoch.

Füllt sich die Dose zweimal die Woche, hat dein Rasen genügend Wasser abbekommen; falls nicht, gießt du nach. Bewässere am besten morgens. Dann hat das Wasser genügend Zeit, in den Boden einzuziehen und der Rasen ist bis zur Mittagssonne wieder trocken. Steht die Sonne zu hoch, kann der Rasen unter den Tropfen verbrennen. Zu spät abends solltest du deinen Rasen ebenfalls nicht mehr gießen. Schickst du ihn zu feucht in die Nacht, ziehst du Rasenkrankheiten an.

Rasendoktor Louis rät:

„An besonders heißen Tagen über 30 Grad solltest du deinem Rasen eine kleine Abkühlung gönnen. Kurz vor oder nach dem Sonnenuntergang ist die perfekte Zeit, um einen feinen Nebel über deinem Rasen zu verteilen.“

Halte Engerlinge in Schach

Sieht dein Rasen an einigen Stellen gelblich gefleckt aus? Dann hast du eventuelle kleine Larven Puppen in deinem Boden. Engerlinge knabbern sich wild durch die Erde und fressen sich an den Graswurzeln satt. Die Wurzeln sind entsprechend damit beschäftigt, sich selbst zu heilen und vernachlässigen die Versorgung der Halme. So wird aus einem einst saftigen Grün ein trübseliges Gelb oder Braun – dein Gras stirbt nach und nach ab. Manche Engerlinge sind 1 bis 3 Jahre im Boden, bevor sie sich im Frühling verpuppen. Die langbeinigen Mücken- und Blattgeistkäfer legen ihre Eier zwischen Ende August bis Mitte September. Halte den Rasen in dieser Zeit kurz, um den Befall zu begrenzen. Im Ratgeber Engerlinge im Rasen bekämpfen, gehe ich näher darauf ein, wie du die lästigen Larven wieder loswirst.

Engerlinge bleiben teilweise jahrelang im Boden und ernähren sich von den Rasenwurzeln.

Bringe Dünger aus

Der August ist ein sehr intensiver Monat für deinen Rasen. Er beginnt sich vom Juli zu erholen, muss jedoch zeitgleich mit Kinder- oder Haustiergetrampel, heißen Temperaturen und Regen klarkommen. Die vielen Regenschauer im Juli haben eventuell sogar die meisten Nährstoffe aus dem Boden gespült. Die braucht der Rasen jedoch, um stark und resistent wachsen zu können. Mit einem stickstoffreichen Dünger unterstützt du ihn bestens. Stickstoff ist ebenfalls ideal für die Herbstvorbereitung.

Im August Dünger ausbringen
Nach den heißen Sommertagen ist Dünger genau das Richtige für deinen Rasen | shutterstock

Verschiebe deine Gartenmöbel

Sicher, ein stehender Pool ist nicht so einfach umzustellen. Doch Gartenmöbel, Sandmuscheln, Trampoline und andere Produkte für Gartenaktivitäten solltest du so oft wie möglich neu platzieren. Durch den Druck der Gegenstände kann keine Luft zirkulieren und es gelangt kein Sonnenlicht auf den Boden. So staut sich Feuchtigkeit und dein Rasen fault ab.

Rasendoktor Louis rät:

„Mit einem Rechen unterstützt du deinen Rasen dabei, plattgedrückte Halme wieder aufzurichten.“


zurück

Kommentare (0)

Bisher hat hier noch niemand kommentiert. Also worauf wartest du noch?
Schreibe einen Beitrag und verschönere den Kommentarbereich!

Schon benutzt? Gib die erste Bewertung ab!
+ Mehr lesen
Kommentare

Möchtest du einen Kommentar zu diesem Artikel Kommentare?

UNSERE BESTEN

+Grüner wird’s nicht

Unsere beliebtesten Produkte auf einen Blick

Alle ansehen
Vertikutier-Set Moosvernichter Hat sich Moos auf deinem Rasen ausgebreitet? Wenn du es loswerden willst, ist Vertikutieren der ideale Weg, dein Ziel zu erreichen. In unserem Vertikutier-Set Moosvernichter ist alles enthalten, was dein Rasen braucht, um sich nach dem Vertikutieren von seiner schönsten Seite zu zeigen. Ab: 44,99 
Topseller
Schnellwachsender Rasensamen Möchtest du deinen Rasen auf Vordermann bringen – und das möglichst flott? Dann triffst du mit unserem schnellwachsender Rasensamen die richtige Wahl. Die Rasensamen gehen schnell auf und wachsen zügig zu einem dichten, grünen Rasen heran. Ab: 17,99 
Topseller
Langzeit-Rasendünger Versorge deinen Rasen, mit allen wichtigen Nährstoffen, ohne extremes Wachstum zu provozieren. Unser Langzeit-Rasendünger hält über 90 Tage und zeigt schnelle Wirkung. Perfekt für den Einsatz im Sommer und Herbst. Ab: 15,99 
RASENPFLEGE

Rasenpflege –Kalender

Nur der Kalender, keine nervigen Werbemails

Möchtest du wissen, wann welche Pflege für deinen Rasen anfällt?

Gib deine E-Mail-Adresse ein und schon ist dein Kalender auf dem Weg zu dir!

Gib deine E-Mail-Adresse ein und schon ist dein Kalender auf dem Weg zu dir!