Gartenarbeit im Juni

Die Gartenarbeit im Juni hat einen besonderen Reiz. Die Sonne taucht Blumen, Beete und Rasen in ein wunderbares Licht. Manchmal weht eine leichte Brise und unter dem Sonnenhut ist die Welt in Ordnung. Während der Gartenarbeit im Juni kannst du deine Pflanzen auf die heißen Monate vorbereiten. Was sonst noch ansteht und was du im Juni alles gut ansäen kannst, liest du hier.

7 MIN 16 Jun
letzte Aktualisierung: 16 Jun 2023
Teilen:
RASENPFLEGE
Rasenpflege –Kalender

Nur der Kalender, keine nervigen Werbemails

Möchtest du wissen, wann welche Pflege für deinen Rasen anfällt?

Gib deine E-Mail-Adresse ein und schon ist dein Kalender auf dem Weg zu dir!

Hol dir deinen kostenlosen Kalender

Brauchst du Hilfe bei der Auswahl?
Beantworte uns 2 Fragen zu deinem Rasen und wir helfen dir bei der Auswahl des richtigen Produkts.

Juni – der schöne Gartenmonat schlechthin

Der Juni ist ein großartiger Monat für die Gartenarbeit, sowohl im Gemüse- als auch im Ziergarten. In diesem Monat beginnen die meisten Pflanzen zu wachsen und zu blühen. An der schönen Blüte und üppigen Ernte erfreuen sich viele Gärtner. Doch der Garten im Juni hat nicht nur Schönes zu bieten. Auch Unkraut wächst in diesen Monaten schneller. Immerhin macht Unkraut jäten bei gutem Wetter etwas mehr Spaß. 

Vorteile der Gartenarbeit im Juni

Einer der größten Vorteile der Gartenarbeit im Juni ist, dass der Boden warm ist. Das bedeutet, dass die Samen schneller keimen und die Pflanzen besser wachsen als in den kälteren Monaten. Außerdem haben die Pflanzen in der Regel genügend Sonnenlicht, um zu wachsen und zu blühen. Gelegentliche Regenschauer sorgen für etwas Feuchtigkeit, in den meisten Fällen ist zusätzliche Bewässerung nötig.

 

Strahlend schöne, pinkfarbene Blumen nach dem Pflanzen Düngen

Der Juni ist ein guter Monat, um mit dem Anpflanzen von Sommergemüse und -obst, wie Tomaten, Zucchini und Erdbeeren, zu beginnen. Um dir die Arbeit zu erleichtern, findest du hier einen kleinen Gartenkalender für den Juni.

Gartenkalender Juni – pflanzen und ernten

Jede Region und jeder Ort im Garten ist ein wenig anders. Deshalb ist es am besten, wenn du deinen eigenen Gartenkalender pflegst. Dann kannst du genauestens auf die Gegebenheiten der unterschiedlichen Beete eingehen. Generell kannst du im Juni folgende Gemüsesorten anpflanzen: 

  • Tomaten
  • Salatgurken
  • Erdbeeren
  • Zucchini
  • Paprika
  • Bohnen
  • Auberginen
  • Möhren
  • Kopfsalat

Wachsen bei dir bereits Tomaten? Diese bekommen im Juni oft einen Wachstumsschub. Binde die Pflanzen bei Bedarf an und entferne alle zwei Wochen die Triebe.

Die Aussaat ist allerdings nur eine von vielen Gartenarbeiten im Juni. Oft kannst du im Juni schon mit der Ernte einiger Pflanzen beginnen. Dazu zählen Kopfsalat, Radieschen und Spinat. Auch einige Früchte wie Erdbeeren und einige Kirschen sind im Juni schon reif.

Schädlings-Check

Untersuche deine Pflanzen im Juni regelmäßig auf Schädlinge und Krankheiten, damit sie gesund bleiben und gut wachsen. Wenn bei dir viele Vögel herumschwirren, gibt es wahrscheinlich auch viel Vogelkot. Glücklicherweise lässt sich dieser gut mit der Gießkanne abspülen und ist ein super Dünger.

Gartenarbeit im Juni – Schnecke auf Salatblatt
Schnecken machen sich im Juni gerne über saftige Salatköpfe her | Zebra-Studio/shutterstock

Ernte durch Gartenarbeit im Juni maximieren 

Wenn du einen Gemüsegarten hast, möchten du wahrscheinlich so viel wie möglich ernten. Hier einige Tipps, wie du deine Ernte im Juni maximierst:

  • Achte darauf, die Pflanzen zum richtigen Zeitpunkt auszusäen oder zu setzen.
  • Stell sicher, dass der Bodentyp zur Art passt. 
  • Versorge die Pflanzen mit den richtigen Nährstoffen und gieße sie ausreichend.
  • Ernte Obst und Gemüse regelmäßig, damit die Pflanzen mehr produzieren.
  • Mulch die Beete, um den Boden feucht zu halten und Unkraut zu reduzieren.
Gartenarbeit im Juni – Gemüsebeet pflegen
Frisches Gemüse aus dem eigenen Beet schmeckt immer ein bisschen besser | Joanne Dale/shutterstock

Jede Pflanze hat andere Ansprüche, daher ist es wichtig, dass du dich mit den Anforderungen vertraut machst. Du kannst speziellen Dünger für Rasen, Sträucher und Gemüsegarten besorgen. Die jeweiligen Sorten sind auf den Nährstoffbedarf der Pflanzen abgestimmt. 

Universal-Dünger ist in einigen Fällen auch ganz praktisch. Überprüfe einfach den NPK-Wert und vergleiche die Werte. Gemüsedünger enthalten in der Regel etwas mehr Kalium.

Vorbereitung auf den Sommer

Es ist wichtig, den Garten auf den Sommer vorzubereiten, damit deine Pflanzen gesund bleiben und gut wachsen. Hier sind einige Tipps, wie du den Garten auf den Sommer vorbereiten kannst:

  • Entferne Unkraut und abgestorbenes Pflanzenmaterial, um Krankheiten und Schädlingen vorzubeugen.
    Locker den Boden und füge Kompost hinzu, um dem Boden Nährstoffe zuzuführen.
    Gieße die Pflanzen ausreichend, vor allem wenn es heiß und trocken ist.
  • Verteile Mulch, um den Boden feucht zu halten und das Wachstum von Unkraut zu verringern.
    Sorge für ausreichend Schatten. Wenn dein Garten sehr viel Sonne abbekommt, kannst du deine Pflanzen mit Schattentüchern oder Sonnenschirmen vor der Hitze schützen.
  • Möchtest du vereinzelt umpflanzen? Dann mach das möglichst vor dem längsten Tag (21. Juni). Je mehr Licht die Pflanzen haben, desto mehr Energie haben sie, um sich an einem neuen Ort gut einzuleben.

Alles auf Rasen

Meine liebste Aufgabe der Gartenarbeit im Juni ist die Rasenpflege. Bist du auch ein Rasen-Fan? Im Monat Juni ist es wichtig, den Rasen richtig zu düngen. Mit dem richtigen Rasendünger unterstützen du deinen Rasen und machst ihn widerstandsfähiger gegen Moos und Unkraut. 

Gartenarbeit im Juni – Rasen bewässern
Im Juni brauchen viele Pflanzen mehr Wasser, Gräser sind da keine Ausnahme | Gorloff-KV/shutterstock

Wenn du mehr zum Thema erfahren möchtest, schau dir unseren praktischen Rasenpflegeplan oder unseren Artikel zur Rasenpflege im Juni an.

Blumen pflegen und die Blüte genießen

Wenn du Sommerblumen in normal gedüngter Blumenerde gepflanzt hast, enthält diese 6 Wochen lang Nährstoffe. Ansonsten ist der Juni ein guter Monat, um Sommerblumen zu düngen. Auch Rosen können im Juni etwas Rosen-Dünger gebrauchen.

Fallen dir bei der Gartenarbeit im Juli verwelkte Blüten auf? Dann schneide sie einfach ab. Auf diese Weise blühen die Pflanzen noch länger.

Möchten du auch im Herbst die nötige Blütenpracht genießen? Dann pflanze jetzt den Herbstkrokus, Herbstnarziss oder die Nerinen an.

Bewässern nicht vergessen

Es ist wichtig, den Garten regelmäßig zu gießen, vor allem wenn es heiß und trocken ist. Hier einige Tipps für die Bewässerung deines Gartens im Juni:

  • Gieß deine Pflanzen am frühen Morgen oder am späten Abend, damit das Wasser nicht verdunstet, bevor es die Wurzeln erreicht. 
  • Gieß deine Pflanzen tief, um die Wurzeln zu erreichen – das bedeutet lieber seltener und dafür mehr gießen.
  • Verwenden eine Gießkanne oder einen Gartenschlauch mit einer Düse. So kannst du das Wasser gleichmäßiger auf die Pflanzen verteilen.
  • Die meisten Pflanzen brauchen etwa 2,5 cm Wasser pro Woche, je nach Witterung und Bodenart. Ein Regenmesser ist nützlich, um zu messen, wie viel Niederschlag in deinem Garten gefallen ist. 

Gartenarbeit im Juni gegen Schädlingen und Krankheiten

Eine der größten Herausforderungen bei der Gartenarbeit im Juni ist der Umgang mit Schädlingen und Krankheiten. Hier sind einige Tipps zur Vermeidung und Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten:

  • Halte den Garten sauber und ordentlich, damit sich Schädlinge und Krankheiten nicht ausbreiten können.
  • Verwende natürliche Mittel wie Neemöl und Knoblauchspray zur Behandlung von Schädlingen und Krankheiten.
  • Kontrolliere Pflanzen regelmäßig auf Anzeichen von Schädlingen und Krankheiten und behandel sie so schnell wie möglich.

Blumen und Bäume schneiden

Hast du eine Hecke oder einen Strauch in deinem Garten? Dann ist der Juni der ideale Monat für den vorsichtigen Pflege-Rückschnitt. Im Allgemeinen ist es am besten, den Schnitt nach dem längsten Tag des Jahres (21. Juni) vorzunehmen. Du kannst auch früher alte Zweige abtrennen, aber nach dem 21. Juni ist das Frühjahreswachstum vorbei, sodass du dir die zusätzlichen Schnittarbeiten sparen kannst. Hast du Sträucher, die vor dem 21. Juni blühen? Dann schneide diese ebenfalls zurück. Auf diese Weise bleiben sie schön kompakt.

Gartenarbeit im Juni – Blumen zurückschneiden
Ein feiner Rückschnitt tut vielen Pflanzen gut | Cookie Studio/shutterstock

Gartenarbeit im Juni erledigen und den Garten genießen

Der Juni ist ein guter Monat für die Gartenarbeit. Arbeiten, wie Unkraut jäten und Gießen, sind wichtiger denn je. Auch Düngen und Beschneiden sind von zentraler Bedeutung. Wenn du einen Gemüsegarten hast, kannst du auch einige Früchte und Gemüse ernten. Jetzt gibt es also ordentlich zu tun. Zum Glück kann die Gartenarbeit im Juni auch ordentlich Spaß machen. 

zurück
FRAGEBOGEN
Wir helfen dir, die besten Produkte für deine Rasenpflege zu finden.
Beantworte einfach zwei Fragen, damit wir dir die optimalen Artikel empfehlen können.
FRAGEBOGEN
Wir helfen dir, die besten Produkte für deine Rasenpflege zu finden.
Frage 1/2
Ihr Ergebnis wird geladen…
  • Was ist dein aktuelles Rasen-Ziel?
    1. A. Grüneres Gras
    2. B. Ein saftiger und üppiger Rasen
    3. C. Kahle Stellen im Rasen reparieren
    4. D. Rasen erneuern
    5. E. Rasen neu anlegen
    6. F. Moos vernichten
  • Für welche Saison suchst du nach dem passenden Produkt?
    1. A. Frühling
    2. B. Sommer
    3. C. Herbst
    4. D. Winter
  • Wie würdest du deinen Rasen aktuell beschreiben?
    1. A. Mein Garten liegt im Schatten.
    2. B. Mein Rasen wird viel benutzt (z. B. durch spielende Kinder und Haustiere).
    3. C. Ich möchte einen Zierrasen.
    4. D. Ich möchte einen dichten und strapazierfähigen Rasen.
  • Wie viele kahle Stellen gibt es in deinem Rasen?
    1. A. Viele – mein Rasen sieht aus wie eine Wüste.
    2. B. Nur ein paar.
  • Wie möchtest du deinen Rasen erneuern?
    1. A. Ich möchte den gesamten Rasen umgraben.
    2. B. Ich möchte meinen Rasen nachsäen.
  • Was trifft auf deinen Rasen am meisten zu?
    1. A. Mein Garten liegt im Schatten.
    2. B. Mein Rasen wird viel benutzt (z. B. durch spielende Kinder und Haustiere).
    3. C. Ich möchte einen Zierrasen.
    4. D. Ich möchte einen dichten und strapazierfähigen Rasen.
  • Wie viel Moos möchtest du vernichten?
    1. A. Sehr viel – mein Rasen ist von Moos bedeckt.
    2. B. Nur ein paar Flecken.
ERGEBNIS
Hier ist das beste Produkt für Ihr Ziel
Versuchen Sie dies.
< Nochmals versuchen

Kommentare (0)

Bisher hat hier noch niemand kommentiert. Also worauf wartest du noch?
Schreibe einen Beitrag und verschönere den Kommentarbereich!

Schon benutzt? Gib die erste Bewertung ab!
+ Mehr lesen
Kommentare

Möchtest du einen Kommentar zu diesem Artikel Kommentare?

UNSERE BESTEN

+Grüner wird’s nicht

Unsere beliebtesten Produkte auf einen Blick

Alle ansehen
Topseller
Topseller Vertikutier-Set 4.8 (4 Rezensionen) Alle Produkte nach dem Vertikutieren | Stellt den Rasen nach dem Vertikutieren schnell wieder her Ab: 48,99 
Topseller
Topseller Schnellwachsender Rasensamen 4.5 (32 Rezensionen) Schnell zu einem schönen Rasen gelangen | Besondere AquaSaver-Beschichtung | Starkes und schnelles Wachstum innerhalb von 7 bis 14 Tagen Ab: 18,99 
Langzeit-Rasendünger 4.3 (26 Rezensionen) Wirksam für 90 Tage | Sehen Sie Ergebnisse in 14 Tagen! | Geeignet für alle Arten von Gras und Boden Ab: 15,99 
RASENPFLEGE
Rasenpflege –Kalender

Nur der Kalender, keine nervigen Werbemails

Möchtest du wissen, wann welche Pflege für deinen Rasen anfällt?

Gib deine E-Mail-Adresse ein und schon ist dein Kalender auf dem Weg zu dir!

Hol dir deinen kostenlosen Kalender