Tips & Advies
rasen trimmen
13 AB 03 Mrz
letzte Aktualisierung: 21 Mrz 2023

Pflanzen düngen: ein Leitfaden für Gärtner

Gartenarbeit ist eine wunderbare Tätigkeit, die Freude, Entspannung und Schönheit in dein Zuhause bringt. Sie ist eine gute Möglichkeit, mit der Natur in Kontakt zu kommen und sogar eigene frische Produkte anzubauen. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, ist regelmäßiges Pflanzen Düngen wichtig!

RASENPFLEGE
Rasenpflege –Kalender

Nur der Kalender, keine nervigen Werbemails

Möchtest du wissen, wann welche Pflege für deinen Rasen anfällt?

Gib deine E-Mail-Adresse ein und schon ist dein Kalender auf dem Weg zu dir!

Hol dir deinen kostenlosen Kalender

MOOWY's Auswahl
Topseller
Wählen Sie Ihre Variante
Frontansicht Rasenpflege-Set Frühling
Rasenpflege-Set Frühling
  Auf Lager - Lieferung in 2 Werktagen
32,99 

Pflanzen Düngen sollte zu den Top 3 deiner Gartenaktivitäten gehören. Denn nur durch Zufuhr von Dünger erhalten deine Pflanzen alle wichtigen Nährstoffe, die sie zum Gedeihen brauchen. Pflanzen düngen geht nicht nur schnell, wenn du weißt, was du tust. Es ist auch eine der besten und kostengünstigsten Möglichkeiten, um das Wachstum deiner Pflanzen zu maximieren. 

Inhaltsverzeichnis:
Zeige alles
  • Warum Pflanzen Düngen essenziell für gesundes Wachstum ist
  • N-P-K: Die 3 essenziellen Wirkstoffe beim Pflanzen Düngen 
  • Pflanzendünger verstehen –  Ein kleines 1×1
  • Wann Pflanzen düngen –  Ein Jahresplan
  • So bestimmst du den Düngebedarf für jede Pflanze
  • Methoden zum Pflanzen Düngen
  • Pflanzen Düngen –  Schritt-für-Schritt-Anleitung
  • FAQ
  • Fazit

In diesem Leitfaden erfährst du, wie du das meiste aus Dünger herausholst, welche Dünger es gibt und wann der richtige Zeitpunkt zum Pflanzen Düngen ist. Ich gehe ebenfalls auf die häufigsten Fehler beim Düngen ein und wie du siehst, ob deine Pflanzen über- oder unterdüngt sind. Schnell und einfach zum üppigen und gesunden Garten.

Frische Blumen werden in ein Beet gepflanzt.
Setzt du Blumen in frische oder gut versorgte Erde, ist direktes Pflanzen düngen überflüssig.

Warum Pflanzen Düngen essenziell für gesundes Wachstum ist

Damit Pflanzen wachsen und gedeihen können, benötigen sie bestimmte wichtige Nährstoffe. Diese Nährstoffe kommen in der Natur im Boden vor und werden über die Wurzeln in die Pflanzen transportiert. Besonders in künstlich angelegten Beeten und Gärten, die von Laub und anderem Unrat regelmäßig befreit werden, werden diese Nährstoffe mit der Zeit aufgebraucht. Die Pflanzen können sich nicht mehr richtig versorgen.

Und genau da kommt Pflanzen düngen ins Spiel. Düngemittel sind eine gute Möglichkeit, den Boden wieder anzureichern und die Pflanzen mit den Nährstoffen zu versorgen, die sie zum Wachsen und Gedeihen brauchen. Auch die Bodenstruktur wird verbessert, wodurch die Wasser- und Sauerstoffaufnahme der Pflanzen erleichtert wird.

N-P-K: Die 3 essenziellen Wirkstoffe beim Pflanzen Düngen 

Dass Pflanzen Düngen wichtig für das Wachstum für deine Pflanzen ist, haben wir nun geklärt. Doch dabei gilt es nicht, irgendeinen Dünger zu verteilen und zufrieden zu sein. Beim Pflanzen Düngen ist es wichtig, auf die Pflanze und deren Bedürfnisse einzugehen. Aber auch die anstehende Jahreszeit spielt eine große Rolle bei der Wahl des Düngers.

Die wichtigsten Nährstoffe, die in Düngemitteln enthalten sind, sind Stickstoff, Phosphor und Kalium. Und diese sind nicht willkürlich im Dünger vermischt! Je nach Gehalt sorgt der Dünger für einen bestimmten Effekt:

  • Stickstoff (N) fördert das Wachstum von Laub und Blättern.
  • Phosphor (P) unterstützt das Wurzelwachstum und die Blüte.
  • Kalium (K) trägt zur allgemeinen Pflanzengesundheit und Krankheitsresistenz bei.
  • Andere Nährstoffe wie Kalk, Magnesiumoxid und Schwefel sind ebenfalls in Düngemitteln enthalten und wichtig für einen gesunden Garten.

Du möchtest deinen Pflanzen einen guten Start in die neue Saison geben? Dann ist ein stickstoffreicher Dünger ideal für einen Wachstumsboost. Möchtest du sie hingegen aufs Überwintern vorbereiten, ist Pflanzen Düngen mit viel Kalium angesagt. 

Rasendoktor Louis rät:
“Wenn du’s genau wissen möchtest, lies meinen ausführlichen Ratgeber NPK-Dünger – Anwendung, Vorteile und Infos. Danach wirst du wichtigsten Düngerbestandteile meistern.”

Pflanzendünger verstehen –  Ein kleines 1×1

Neben der N-P-K-Zusammensetzung des Düngers gibt es jedoch noch weitere Punkte, auf die du beim Pflanzen Düngen achten solltest. Jede Pflanzengattung benötigt verschiedene artspezifische Wirkstoffe zum Gedeihen. Wichtig ist ebenfalls, dass du auf den Dünger selbst achtest: Ist er organisch oder anorganisch? Gehen wir kurz darauf ein.

Organische vs. anorganische Mittel zum Pflanzen Düngen

Zum Pflanzen Düngen gibt es zwei Arten von Düngern: organische und anorganische. Organische Düngemittel werden aus natürlichen Quellen wie Pflanzen, Tieren und Mineralien gewonnen. Sie sind in der Regel Langzeitdünger, die die Bodenstruktur verbessern und die mikrobielle Aktivität fördern. Beispiele für organische Dünger sind Kompost, Dung, Algen und Knochenmehl.

Anorganische Düngemittel hingegen sind künstlich hergestellte chemische Verbindungen, die nach dem Pflanzen Düngen für einen schnellen Nährstoffschub sorgen sollen. Sie sind in der Regel konzentrierter als organische Düngemittel und können verwendet werden, um den Nährstoffgehalt des Bodens schnell zu erhöhen. Beispiele für anorganische Düngemittel sind synthetische Düngemittel und chemische Düngemittel.

Rasendoktor Louis:
“Ich rate immer von künstlichen Methoden beim Pflanzen Düngen ab. Künstlich erzeugtes Wachstum lässt genauso schnell wieder nach. Außerdem sind anorganische Dünger langfristig nicht gut für die Umwelt. Lieber regelmäßig und natürlich Pflanzen düngen.”

Vermeide beim Pflanzen Düngen Universaldünger

Beim Pflanzen Düngen solltest du dein Düngemittel an die Art der Pflanzen und die Bodenverhältnisse in deinem Garten berücksichtigen. Verschiedene Pflanzen haben individuelle Nährstoffbedürfnisse. Wähle daher einen Dünger, der speziell für die Pflanzen, die du anbaust, geeignet ist. Und organisch sollten sie sein – schließlich möchtest du ja davon essen.

Als Faustregel gilt:

  • Gemüse benötigt einen Dünger mit hohem Stickstoffgehalt, um das Blattwachstum zu fördern.
  • Blumen sollten mit viel Phosphor gedüngt werden, um das Wurzelwachstum und die Blüte zu fördern.
  • Bei Bäumen und Sträuchern ist ein hoher Kaliumgehalt wichtig, um die allgemeine Pflanzengesundheit und Krankheitsresistenz zu fördern.

Wann Pflanzen düngen –  Ein Jahresplan

Das hängt von vielen Faktoren ab: Ist deine Pflanze unterdüngt? Möchtest du sie auf eine Saison vorbereiten oder ihr helfen, sich von einer Krankheit zu erholen? Alles wichtige Aspekte, die beim Pflanzen Düngen eine große Rolle spielen.

Pflanzen düngen zur richtigen Jahreszeit

Du hast das richtige Mittel zum Pflanzen Düngen gefunden? Perfekt! Dann geht es nun daran, wie oft Pflanzen Düngen wichtig ist, um deine Lieblinge zum richtigen Zeitpunkt mit den richtigen Nährstoffen zu versorgen. Dabei solltest du beachten, dass Pflanzen verschiedene Phasen durchgehen. Entsprechend ist nicht jeder Dünger für jede Saison geeignet.

Die 4 Hauptpunkte zum Pflanzen Düngen sind zu Beginn des Frühjahrs und Sommers, im Spätsommer / Frühherbst und im Spätherbst also Vorbereitung für den Winter. So gehst du sicher, dass deine Pflanzen genau die Nährstoffe erhalten, die sie während der gesamten Saison für ihr Wachstum benötigen.

Regelmäßiges Pflanzen Düngen sorgt für tief grünes Gras und prächtige Blumenbeete.
Durch regelmäßiges Pflanzen Düngen bleibt den Rasen tiefgrün und deine Blumen strahlend schön.

Generell brauchen Pflanzen eine bestimmte Konzentration an Wirkstoffen, um jede Jahreszeit gesund und in voller Blüte zu überstehen. Verschiedene Pflanzen reagieren zudem unterschiedlich auf Wetterverhältnisse und sollten entsprechend vor- oder nachbehandelt werden. Das kann schonmal kompliziert werden. Damit du dir beim Pflanzen Düngen jedoch nicht die Haare raufst, habe ich dir eine Übersicht zu allen Jahreszeiten mit möglichen Anforderungen aufgelistet:

  • Im Frühjahr erwachen deine Pflanzen aus dem Winterschlaf und freuen sich über eine extra Portion Kalium. Das stärkt die Resistenz gegen Krankheiten und bereitet die Pflanze ideal auf die kommende Saison vor. Rasen freut sich ebenfalls über Eisensulfat; so kräftigst du dein Gras fürs Vertikutieren.
  • Im Frühling freuen sich Pflanzen über eine gute Portion an Phosphor und Stickstoff. So werden die Wurzeln richtig gestärkt ausgebaut und auch die Pflanzen selbst werden zum Austreiben und Blühen angeregt. Ist dein Dünger mit Magnesiumoxid angereichert? Umso besser, denn dann wartet ein schönes, tiefes Grün auf dich.
  • Sobald der Sommer vor der Tür steht, ist es wichtig, deine Pflanzen auf die bevorstehenden heißen und trockenen Tage vorzubereiten. Das geht am besten mit einem mit Stickstoff und Kalium angereicherten Langzeitdünger. So überstehen sie auch die härtesten Strapazen.
  • Im Spätsommer erholen sich deine Pflanzen von den heißen Wochen. Unterstütze sie dabei mit Kalium und zusätzlichem Magnesiumoxid. So wird die Zellerneuerung angeregt und die Pflanzen setzen sich in diesem erschöpftem Zustand besser gegen lauernde Krankheiten durch.
  • Im Frühherbst bereitest du deine Pflanzen auf mildere Temperaturen und Regen vor. Ein Dünger reich an Kalium ist perfekt, um deine Pflanzen zu stärken.
  • Der Spätherbst ist dafür da, deine Pflanzen auf den Winter vorzubereiten. Kalk ist dabei ideal, denn er verringert den Säuregehalt des Bodens und erleichtert die Nährstoffaufnahme im Frühling. Das gibt einen schönen Frühstart.
  • Im Winter ist es zu kalt zum Pflanzen Düngen. Die Wurzeln sind inaktiv und nehmen keine Nährstoffe auf.
Rasendoktor Louis rät:
“Beim Pflanzen Düngen immer die Anweisungen auf der Verpackung befolgen. Jeder Dünger ist unterschiedlich kompakt oder reich zusammengesetzt. Bringst du den Dünger wahllos aus, kannst du deine Pflanzen schnell mit zu viel oder zu wenig Nährstoffen versorgen.”

Nicht jede Tageszeit ist zum Pflanzen Düngen geeignet

Der frühe Morgen oder Abend sind ideal zum Pflanzen Düngen. Denn nach dem Düngen solltest du deine Pflanzen umgehend benässen. So werden Düngereste abgespült, die ansonsten zu Verbrennungen führen können. Wasser aktiviert zudem die meisten Dünger und unterstützt den Boden bei der Nährstoffaufnahme. Düngst und bewässerst du einige Stunden vor und nach der prallen Sonne, jedoch vor Einbruch der Nacht, werden deine Pflanzen weder verbrennen noch schimmeln.

Ein Vergleichsbild zwischen tiefgrünem gedüngtem und gelblich kahlem ungedüngtem Rasen.
Ein trostloser Garten kann mit dem richtigen Dünger schnell wieder gesund blühen.

So bestimmst du den Düngebedarf für jede Pflanze

Pflanzen düngen ist wichtig –  bringst du jedoch zu viel Dünger aus, machst du deiner Pflanze keinen Gefallen. Zu viel Dünger kann zu Wurzelverbrennungen, Nährstoffungleichgewichten und schlechtem Pflanzenwachstum führen. Deswegen ist es wichtig vorm Pflanzen Düngen zu überprüfen, ob und welche Nährstoffe deine Pflanze braucht (siehe oben).

Beachte ebenfalls, dass Pflanzengattungen sehr unterschiedlich sein können und der Nährstoffbedarf entsprechend anders ausfällt. Erkundige dich daher zunächst über die Pflanzen, die bei dir im Garten wachsen, bevor du dir Dünger zulegst.

Rasendoktor Louis rät:
“Obwohl buntgemischte Gärten ein wahrer Augenschmaus sind, gruppiere ich meine Pflanzen gerne nach Gattung. Das macht das Pflanzen Düngen wesentlich einfacher und effektiver.”

Pflanzen düngen nach Nitrat-Test

Ob Pflanzen Düngen notwendig ist, ermittelst du am schnellsten mit einem Nitrat-Test. Dabei entnimmst du eine Bodenprobe und bestimmst mithilfe eines Teststreifens den Stickstoff-Gehalt des Bodens. Ist er zu niedrig, ist es Zeit zum Pflanzen Düngen. 

Ist er im Soll-Bereich, legst du eine Düngepause ein. Liegt er jedoch weit über dem Soll, kannst du deine an mit Nährstoffen überreichte Erde mit zusätzlicher Erde verdünnen. Es ist auch möglich, das Zuviel an Nährstoffen mit vermehrtem Bewässern auszuspülen. Das ist jedoch nicht risikoarm, denn gießt du zu viel Wasser, kann sich die Erde verfestigen. Zu viel gestautes Wasser lässt dann die Wurzeln faulen.

Strahlend schöne, pinkfarbene Blumen nach dem Pflanzen Düngen
Bildnachweis: pixabay/ViJakob Strahlen deine Blumen nicht in den prächtigsten Farben, wird es Zeit zum Pflanzen Düngen.

Augenprobe zum Pflanzen Düngen

Je nachdem, wie erfahren du bist, kannst du allein beim Ansehen deiner Pflanze bestimmen, ob sie einen Schuss Dünger vertragen kann. Schlaffe, gelbliche Halme mit ungewöhnlichen Flecken sind ein gutes Indiz dafür, dass es deiner Pflanze an Nährstoffen fehlt. Überprüfe jedoch zuerst die Wurzeln vorm Pflanzen Düngen. Oftmals ist Wurzelfäule auch ein Grund für krank wirkende Pflanzen. Dann solltest du die faulen Wurzeln unbedingt beschneiden und die Pflanze in frische Erde setzen.

Methoden zum Pflanzen Düngen

Pflanzendünger gibt es in verschiedenen Formen. Die 3 häufigsten sind Flüssigdünger, Granulatdünger oder Pulverdünger. Je nach Art benötigst du unterschiedliche Tools, um den Dünger auszubringen. Mir sind Granulatdünger am liebsten. Sie verfliegen nicht, fallen gleich zum Boden und kommen genau dort an, wo ich es möchte.

So bringst du die verschiedenen Dünger am besten aus:

  • Flüssigdünger verteilst du mit einem Drucksprüher. MOOWY bietet hochwertige Drucksprüher mit einem Volumen von 4, 7 oder 10 Litern.
  • Granulatdünger verteilst du mit der Hand. Bei größeren Flächen eignet sich ein Handstreuer. Das sorgt für eine gleichmäßige Nährstoffverteilung.
  • Pulverdünger bringst du ebenfalls mit der Hand oder eine Handschippe aus.
Rasendoktor Louis rät:
“Pflanzen düngen ist zwar gut für deine Pflanzen, kann dir je nach Methode allerdings schaden. Schütze daher Augen, Hände, Mund und Nase mit der richtigen Ausstattung. Mit meinem Garten-Sprühschutz-Set bist du rundum sicher.”

Pflanzen Düngen –  Schritt-für-Schritt-Anleitung

Dünger kann nur dort wirken, wo er von der Erde verarbeitet und von den Wurzeln aufgenommen werden kann. Das heißt konkret: Der Dünger muss durch die Erde zu den Wurzeln gelangen. Das geht am einfachsten und schnellsten, wenn die Erde schön locker ist. So gehst du am besten vor:

  1. Befreie die Erde dazu zunächst von Unkraut, Steinen, Ästchen und anderen Störfaktoren.
  2. Lockere den Boden auf. Gras kannst du mit einem Rasenlüfter bearbeiten, Beete mit einer Harke. 
  3. Für Beete: Arbeite eine kleine Menge an organischen Stoffen, wie Kompost, in die Erde ein. Das trägt zur Verbesserung der Struktur und Beschaffenheit des Bodens bei und verbessert die Nährstoffaufnahme.
  4. Bringe nun deinen Dünger nach Wahl aus.
  5. Bewässer deinen Rasen oder deine Pflanzen. Das spült den restlichen Dünger von Halmen und Blättern und beugt so Verbrennungen vor. Das Wasser unterstützt die Erde zusätzlich bei der Aufnahme des Düngers.
  6. Jetzt ist Warten angesagt. Je nach Dünger siehst du die ersten Ergebnisse in nur wenigen Tagen.
Granulatdünger zum Pflanzen Düngen lässt sich am besten verteilen.
Granulatdünger zum Pflanzen Düngen lässt sich am besten verteilen und wird schnell verarbeitet.

FAQ

Zuletzt möchte ich die Fragen kurz und knackig erläutern, die mich am häufigsten erreichen.

Wie oft muss ich meine Pflanzen Düngen?

Das kommt auf die Jahreszeit und den Bedarf der Pflanze an. Pflanzen sollten mindestens 4-Mal im Jahr gedüngt werden: im Frühjahr, Frühling, Herbst und zur Überwinterung. Aber auch nach einem Krankheitsbefall ist Dünger wichtig.

Wann muss ich meine Pflanzen Düngen?

Sobald der Nährstoffgehalt des Bodens zu wenig Stickstoff anzeigt, ist es Zeit zum Pflanzen Düngen. Idealerweise am frühen Morgen oder Abend. Das beugt Verbrennungen vor und der Boden hat genügend Zeit, den Dünger aufzunehmen und Wasser zu verarbeiten.

Welcher Dünger für den Garten?

Organischer Granulatdünger ist am besten zum Gartenpflanzen Düngen. Er wird schnell von der Erde aufgenommen. Außerdem schadet er der Umwelt nicht und ist in den meisten Fällen unbedenklich für Kinder, Haustiere und Insekten.

Fazit

Pflanzen düngen ist ein wichtiger Bestandteil der Gartenarbeit und stellt sicher, dass deine Pflanzen die Nährstoffe erhalten, die sie zum Wachsen und Gedeihen benötigen. Es ist wichtig, den richtigen Dünger für deine Pflanzen zu wählen, ihn zum richtigen Zeitpunkt und in der richtigen Menge auszubringen sowie dich dabei zu schützen. Mit dem richtigen Dünger und ein wenig Know-how hast du das ganze Jahr über einen üppigen und gesunden Garten.

Möchtest du jetzt loslegen oder brauchst du mehr Infos?

Nun solltest du ein gutes Grundwissen zum Thema Pflanzen Düngen haben. Ist noch etwas unklar? Hast Fragen zum Artikel oder anderen Anliegen? Dann freuen wir uns, von dir zu hören! Schreib uns eine E-Mail an:

hello@moowy.de

Danke für deine Aufmerksamkeit und frohes Schaffen!

Dein Rasendoktor Louis 

Louis Hooft
Gründer und Rasenexperte
Hier ist Louis Hooft, der Gründer von MOOWY und dein zuverlässiger Experte. Mit einer tiefen Leidenschaft für schöne Rasenflächen und einem umfangreichen Erfahrungsschatz in der Gartenpflege steht Louis dir bei allen Gartenfragen zur Seite. Sein Ziel: Gartenliebhaber dabei zu unterstützen, einen grüneren und lebendigeren Außenbereich als je zuvor zu gestalten. Vertraue auf Louis für wertvolle Tipps, clevere Tricks und die besten Produkte, um deinen Garten erstrahlen zu lassen!
zurück
FRAGEBOGEN
Wir helfen dir, die besten Produkte für deine Rasenpflege zu finden.
Beantworte einfach zwei Fragen, damit wir dir die optimalen Artikel empfehlen können.
FRAGEBOGEN
Wir helfen dir, die besten Produkte für deine Rasenpflege zu finden.
Frage 1/2
Ihr Ergebnis wird geladen…
  • Was ist dein aktuelles Rasen-Ziel?
    1. A. Grüneres Gras
    2. B. Ein saftiger und üppiger Rasen
    3. C. Kahle Stellen im Rasen reparieren
    4. D. Rasen erneuern
    5. E. Rasen neu anlegen
    6. F. Moos vernichten
  • Für welche Saison suchst du nach dem passenden Produkt?
    1. A. Frühling
    2. B. Sommer
    3. C. Herbst
    4. D. Winter
  • Wie würdest du deinen Rasen aktuell beschreiben?
    1. A. Mein Garten liegt im Schatten.
    2. B. Mein Rasen wird viel benutzt (z. B. durch spielende Kinder und Haustiere).
    3. C. Ich möchte einen Zierrasen.
    4. D. Ich möchte einen dichten und strapazierfähigen Rasen.
  • Wie viele kahle Stellen gibt es in deinem Rasen?
    1. A. Viele – mein Rasen sieht aus wie eine Wüste.
    2. B. Nur ein paar.
  • Wie möchtest du deinen Rasen erneuern?
    1. A. Ich möchte den gesamten Rasen umgraben.
    2. B. Ich möchte meinen Rasen nachsäen.
  • Was trifft auf deinen Rasen am meisten zu?
    1. A. Mein Garten liegt im Schatten.
    2. B. Mein Rasen wird viel benutzt (z. B. durch spielende Kinder und Haustiere).
    3. C. Ich möchte einen Zierrasen.
    4. D. Ich möchte einen dichten und strapazierfähigen Rasen.
  • Wie viel Moos möchtest du vernichten?
    1. A. Sehr viel – mein Rasen ist von Moos bedeckt.
    2. B. Nur ein paar Flecken.
ERGEBNIS
Hier ist das beste Produkt für Ihr Ziel
Versuchen Sie dies.
< Nochmals versuchen

Kommentare (0)

Bisher hat hier noch niemand kommentiert. Also worauf wartest du noch?
Schreibe einen Beitrag und verschönere den Kommentarbereich!

Schon benutzt? Gib die erste Bewertung ab!
+ Mehr lesen
Kommentare

Möchtest du einen Kommentar zu diesem Artikel Kommentare?

UNSERE BESTEN

+Grüner wird’s nicht

Unsere beliebtesten Produkte auf einen Blick

Alle ansehen
Wählen Sie Ihre Variante
Frontansicht vertikutier-set anti stress Beutel
Vertikutier-Set
  Auf Lager – Lieferung in 2 Werktagen
48,99 
Topseller
Wählen Sie Ihre Variante
Frontansicht Schnellwachsender Rasensamen Beutel mit kleine menge rasensamen
Schnellwachsender Rasensamen
  Auf Lager – Lieferung in 2 Werktagen
18,99 
Topseller
Wählen Sie Ihre Variante
Frontansicht Langzeit-Rasendünger Beutel mit granulat
Langzeit-Rasendünger
  Auf Lager – Lieferung in 2 Werktagen
15,99 
RASENPFLEGE
Rasenpflege –Kalender

Nur der Kalender, keine nervigen Werbemails

Möchtest du wissen, wann welche Pflege für deinen Rasen anfällt?

Gib deine E-Mail-Adresse ein und schon ist dein Kalender auf dem Weg zu dir!

Hol dir deinen kostenlosen Kalender