Tips & Advies
Lavendelblüten
7 AB 23 Feb
letzte Aktualisierung: 21 Feb 2024

Lavendel Vermehren Und Stecklinge Pflanzen

Mit seinem unvergleichlichen Duft und violetten Blüten verlieht Lavendel dem Garten und Balkon einen herrlichen Charme. Wenn du einfach nie genug davon bekommst, steht hier, wie du Lavendel vermehren kannst – ganz einfach durch Stecklinge.

RASENPFLEGE
Rasenpflege –Kalender

Nur der Kalender, keine nervigen Werbemails

Möchtest du wissen, wann welche Pflege für deinen Rasen anfällt?

Gib deine E-Mail-Adresse ein und schon ist dein Kalender auf dem Weg zu dir!

Hol dir deinen kostenlosen Kalender

MOOWY's Auswahl
Wählen Sie Ihre Variante
Frontansicht Rasenpflege-Set Frühling
Rasenpflege-Set Frühling
  Auf Lager - Lieferung in 2 Werktagen
32,99 

Direkt in der Erde oder in einem schicken Topf – Lavendel wächst und verbreitet sich gerne überall. Die schöne Duftpflanze macht dabei auf der Fensterbank, der Terrasse, dem Balkon und im Garten eine klasse Figur. Wo du deine zukünftigen Jungpflanzen auch eingraben möchtest, beim Lavendel-Vermehren durch Stecklinge gehst du immer nach demselben Prinzip vor.

Inhaltsverzeichnis:
Zeige alles
  • Lavendel Stecklinge im Überblick
  • Stecklinge im Frühjahr ernten
  • Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Lavendel vermehren
  • Verpflanzen der Lavendel-Stecklinge
  • Jungen Lavendel pflegen
  • Lavendel vermehren FAQs

Lavendel Stecklinge im Überblick

Stecklinge sind eine von drei Vermehrungsmethoden für Lavendel. Du kannst auch die Samen ernten und ausbringen oder ausgewachsene Pflanzen teilen. 

Mit der Lavendel-Vermehrung durch Stecklinge hast du es allerdings am einfachsten. Die „Lavendel-Ableger“ kosten dich nichts und sie haben gute Wachstumschancen. 

Außerdem behalten Lavendel-Stecklinge die Eigenschaften der Mutterpflanze. Dementsprechend bekommst du so die Möglichkeit, deinen Lieblingslavendel zu vermehren. Oder du fragst Freude, die besondere Pflanzen im Garten haben, nach einer milden Lavendel-Gabe. 

Hand hält Lavendel-Stecklinge

Ein weiterer Vorteil von Lavendel-Stecklingen besteht darin, dass die Stecklinge schnell Wurzeln schlagen und anschließend gut wachsen. Dabei bestimmst du, wie viele Stecklinge du einpflanzt – mit Samen ist das schwer abzuschätzen.

Die Mutterpflanze nimmt übrigens keinen Schaden, wenn du Stecklinge nimmst, und sieht im Anschluss noch genauso schön aus. Beim Lavendel-Teilen sieht das anders aus. Je nachdem, wie viel du abtrennst, steht hinterher eventuell nur noch die Hälfte der Pflanze da.

Stecklinge im Frühjahr ernten

Der ideale Zeitpunkt, um Lavendel-Stecklinge abzutrennen, ist im Frühling, wenn die Pflanze fleißig wächst. Dann befinden sich ordentlich Wachstumshormone in den Zellen, die bei der Wurzelbildung der Stecklinge helfen. An schattigen Orten, wo der Lavendel eher langsam gedeiht, musst du eventuell bis zum Sommeranfang warten. 

Lavendel Stecklinge werden mit Gartenschere geschnitten

Versorge deinen Lavendel vorher mit ausreichend Wasser, das unterstützt die Stecklinge zusätzlich. Natürlich ist es noch besser, wenn die Natur das erledigt. Ein guter Zeitpunkt, Lavendel-Stecklinge zu ernten, ist entsprechend nach ein paar regnerischen Tagen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Lavendel vermehren

Wie vermehrt man Lavendel? Am besten mit dieser einfachen Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Legen wir los.

  1. Vorbereitung

    Leg deine Werkzeuge bereit. Du brauchst: Eine saubere, scharfe Gartenschere, kleine, feine Anzuchttöpfe, gut durchlässig Substrat und möglicherweise einen kleinen Holzlöffel oder -stil. 

  2. Triebe ausmachen

    Schau nach den nicht blühenden Trieben und trenne ausgewählte Exemplare ab. Achten darauf, dass die Zweige etwa 10 – 15 Zentimeter lang sind und keine Blüten tragen.

  3. Stecklinge abtrennen

    Entferne die Stecklinge mit der Gartenschere. Setz den Schnitt dabei schrägen Schnitt direkt unter einem Blattknoten an. Dadurch können die Stecklinge leichter Wurzeln schlagen.

  4. Blätter entfernen

    Trenne die unteren Blätter von den Stecklingen ab und lege etwa 5 cm des nackten Stiels frei. Das schützt vor Fäulnis in der Erde.

  5. Anzuchttöpfe füllen

    Fülle die Anzuchttöpfe mit dem Substrat oder einer Mischung aus Blumenerde und Sand. Forme kleine Löcher mit dem Finger oder einem Holzstil und setz die Stecklinge hinein. Stell sicher, dass sich nur der blanke Teil des Stiels in der Erde befindet.Anzuchttöpfe zum Lavendel-Vermehren

  6. Reichlich gießen

    Gieße die Lavendel-Stecklinge und stelle den Topf oder Behälter an einen warmen, sonnigen Ort. Achte außerdem darauf, dass die Stecklinge feucht, aber nicht zu nass bleiben. Nach etwa 4–6 Wochen sollten die Stecklinge Wurzeln schlagen.

  7. Lavendel-Stecklinge umpflanzen

    Sobald die Stecklinge ausreichend durchwurzelt sind, kannst du sie in Töpfe oder direkt in den Garten verpflanzen. Die jungen Pflanzen brauchen insbesondere in der Anfangszeit viel Licht und Wasser. Ein sonniger Ort und regelmäßige Treffen mit der Gießkanne sind daher ideal.

Wann wurzeln Lavendel-Stecklinge?

Warte mindestens einen Monat, bevor du nach Wurzeln schaust – besser sind sechs Wochen. 

Zieh den Steckling vorsichtig nach oben, um festzustellen, ob schon Wurzeln gewachsen sind. Wenn du Widerstand erkennst, entwickeln sich die Wurzeln gut. Kommt der Lavendel sofort aus dem Boden, dauert es etwas länger.

Lavendel-Stecklinge in Wasser setzen

Du kannst den Steckling auch in ein Glas Wasser setzen, wobei du regelmäßig das Wasser wechseln solltest, um Stagnation zu vermeiden. Spann dazu Frischhaltefolie über ein Glas und mach ein kleines Loch für den Stängel rein. Dadurch bleibt die Pflanze aufrecht. Dies ermöglicht es dir, die Wurzeln beim Wachsen zu beobachten. Allerdings dauert das so etwas länger als im Substrat.

Lavendel-Stecklinge direkt in die Erde setzen. 

Wenn du möchtest, kannst du die Anzuchtphase überspringen und die Lavendel-Stecklinge direkt in die Erde setzen. Sei es bei dir im Beet oder im Kübel. Locker die Erde dazu vorher etwas auf. Damit sparst du dir das Umsetzen, allerdings besteht so die Gefahr, dass der Steckling nicht überlebt. 

Der Gartendoktor:
Wurzel-Pulver erhöht die Erfolgswahrscheinlichkeit bei der Anzucht der Lavendel-Stecklinge. Das Pulver fördert eine schnellere Wurzelbildung und die resultierende Pflanze wächst ebenfalls schneller.

Wachstumshormone zum Lavendel-Vermehren

Eine weitere Möglichkeit, eine gute Wurzelentwicklung sicherzustellen, ist die Verwendung von Wachstumshormonen in Form von Pulver oder Gel. Tauche die Stecklinge dazu einfach mit der Schnittseite in das Pulver, bevor du sie in Blumenerde oder Wasser setzt. Dadurch wird der Wurzelbildungsprozess beschleunigt. Befolge dabei die Anweisungen auf der Packung. 

Lavendel vermehren

Tipps für die Stecklings-Ernte

Wenn du Lavendel-Stecklinge ernten möchtest, gibt es einige wichtige Tipps zu beachten:

  • Gesunde Triebe – Nimm Stecklinge von gesunden, nicht blühenden Trieben.
  • Saubere Werkzeuge: Schneide immer mit sauberen Werkzeugen, um Krankheiten vorzubeugen.
  • Entfernen der Blätter – Entferne die unteren 5 cm der Blätter, um Fäulnis zu vermeiden.
  • Hochwertiges Substrat – Verwende immer hochwertige, gut durchlässige Blumenerde, wie Vermiculit.
  • Feuchtigkeit und Sonne – Halte deine Stecklinge feucht, aber der Boden sollte niemals durchnässt sein. Platziere die Stecklinge an einem warmen, sonnigen Ort.
  • Geduld – Gib den Stecklingen genügend Zeit, um Wurzeln zu schlagen.

Verpflanzen der Lavendel-Stecklinge

Sobald deine Stecklinge Wurzeln entwickelt haben, ist es an der Zeit, die Pflanze an ihren Wachstumsort zu verpflanzen.

In Töpfe pflanzen

Wenn du sie in Töpfe pflanzt, achte darauf, dass die Bodenart für eine ausgewachsene Pflanze geeignet ist. Normalerweise bevorzugen sie karge, trockene und mäßig fruchtbare Böden – am besten ist sandiger Lehm mit einer milden Nährstoffmischung. 

Die ideale individuelle Mischung für ausgewachsenen Lavendel besteht aus:

  • Torfmoos
  • Perlit
  • Bimsstein
  • Sand
  • Gartenkohle
  • Wurmgussteile
  • Kalk

Pflanzen in Blumenbeeten

Auch im Beet bevorzugt Lavendel eher leichte Erde und mäßigen Nährstoffgehalt. Schwere Lehmböden, die viele Nährstoffe enthalten und zu viel Wasser speichern, können entsprechend ein Problem darstellen. In solchen Fällen ist es ratsam, vor dem Pflanzen ein Loch zu graben und gut verrotteten Kompost und Gartensand einzumischen, um die Entwässerung zu verbessern und Fäulnis der Wurzeln zu verhindern.

Jungen Lavendel pflegen

Nach dem Umpflanzen ist es wichtig, sicherzustellen, dass dein Lavendel stark und gesund bleibt, indem du:

  • Regelmäßig gießt, aber Überwässerung vermeidest.
  • Die Pflanze an einen sonnigen Standort mit mindestens 6 Stunden direkter Sonneneinstrahlung pro Tag stellst.
  • Einmal im Jahr mit einer Prise Kalium rund um die Pflanzenbasis düngst.
  • Den Lavendel regelmäßig schneidest, um Krankheiten vorzubeugen.
Jungen Lavendel pflanzen

Behandlung von Schädlingen und Krankheiten

Schädlinge und Krankheiten können auch dem duften Lavendel das Leben schwer machen. Mit den passenden Gegenmaßnahmen greifst du deiner Pflanze unter die Arme. 

  • Gelbe/verfärbte Blätter – weist typischerweise auf eine Überwässerung hin. Reduziere die manuelle Bewässerung.
  • Schlechtes Wachstum – Wenn deine Pflanze nicht gedeiht, kann dies an einem Mangel an Sonnenlicht liegen. Stelle deine Pflanze vielleicht an einen sonnigeren Ort.
  • Krankheiten – Pilzinfektionen und Wurzelfäule beeinträchtigen die Vitalität der Pflanze. Halte den Boden um deine Pflanze herum trocken und entferne umliegendes Unkraut.
  • Schädlinge – Läuse oder Spinnmilben mit Nematoden bekämpfen.

Lavendel vermehren FAQs

Wie vermehrt man Lavendel durch Stecklinge?

Stecklinge sind ehemalige Zweige der Mutterpflanze. Diese trennst du einfach ab und setzt sie in ein anzuchtfreundliches Substrat, bis sie Wurzeln schlagen. Alternativ kannst du Stecklinge auch direkt in die Erde stecken, doch die Gelingwahrscheinlichkeit ist hierbei geringer. 

Entwickeln Lavendel Stecklinge im Wasser wurzeln?

Ja, nimm einfach einen 10 – 15 cm langen Steckling von einem nicht blühenden Zweig, entferne die unteren 5 cm der Blätter, um Fäulnis zu verhindern, und lege ihn dann in 5 cm tiefes Wasser. Ersetze das Wasser alle paar Tage, um es frisch zu halten. Nach etwa einem Monat werden Wurzeln sichtbar sein, die bereit für das Umpflanzen sind.

In welchem ​​Monat sollten Sie Lavendel-Stecklinge nehmen?

Warte bis zum Frühling oder Sommer – wenn die Pflanze aktiv wächst. Das ist typischerweise Ende März so weit.

Möchtest du jetzt loslegen oder brauchst du mehr Infos?

Lavendel durch Stecklinge zu vermehren ist eine wunderbar dankbare Aufgabe – viel Lavendel für wenig Aufwand. Wir verraten dir auch gerne mehr übers Lavendel Pflanzen und Pflegen oder darüber, wie du einen Schmetterlingsstrauch vermehren kannst. Solltest du noch Fragen haben, hinterlasse gerne einen Kommentar unter diesem Beitrag.

Frohes Schaffen!

Louis Hooft
Gründer und Rasenexperte
Hier ist Louis Hooft, der Gründer von MOOWY und dein zuverlässiger Experte. Mit einer tiefen Leidenschaft für schöne Rasenflächen und einem umfangreichen Erfahrungsschatz in der Gartenpflege steht Louis dir bei allen Gartenfragen zur Seite. Sein Ziel: Gartenliebhaber dabei zu unterstützen, einen grüneren und lebendigeren Außenbereich als je zuvor zu gestalten. Vertraue auf Louis für wertvolle Tipps, clevere Tricks und die besten Produkte, um deinen Garten erstrahlen zu lassen!
zurück
FRAGEBOGEN
Wir helfen dir, die besten Produkte für deine Rasenpflege zu finden.
Beantworte einfach zwei Fragen, damit wir dir die optimalen Artikel empfehlen können.
FRAGEBOGEN
Wir helfen dir, die besten Produkte für deine Rasenpflege zu finden.
Frage 1/2
Ihr Ergebnis wird geladen…
  • Was ist dein aktuelles Rasen-Ziel?
    1. A. Grüneres Gras
    2. B. Ein saftiger und üppiger Rasen
    3. C. Kahle Stellen im Rasen reparieren
    4. D. Rasen erneuern
    5. E. Rasen neu anlegen
    6. F. Moos vernichten
  • Für welche Saison suchst du nach dem passenden Produkt?
    1. A. Frühling
    2. B. Sommer
    3. C. Herbst
    4. D. Winter
  • Wie würdest du deinen Rasen aktuell beschreiben?
    1. A. Mein Garten liegt im Schatten.
    2. B. Mein Rasen wird viel benutzt (z. B. durch spielende Kinder und Haustiere).
    3. C. Ich möchte einen Zierrasen.
    4. D. Ich möchte einen dichten und strapazierfähigen Rasen.
  • Wie viele kahle Stellen gibt es in deinem Rasen?
    1. A. Viele – mein Rasen sieht aus wie eine Wüste.
    2. B. Nur ein paar.
  • Wie möchtest du deinen Rasen erneuern?
    1. A. Ich möchte den gesamten Rasen umgraben.
    2. B. Ich möchte meinen Rasen nachsäen.
  • Was trifft auf deinen Rasen am meisten zu?
    1. A. Mein Garten liegt im Schatten.
    2. B. Mein Rasen wird viel benutzt (z. B. durch spielende Kinder und Haustiere).
    3. C. Ich möchte einen Zierrasen.
    4. D. Ich möchte einen dichten und strapazierfähigen Rasen.
  • Wie viel Moos möchtest du vernichten?
    1. A. Sehr viel – mein Rasen ist von Moos bedeckt.
    2. B. Nur ein paar Flecken.
ERGEBNIS
Hier ist das beste Produkt für Ihr Ziel
Versuchen Sie dies.
< Nochmals versuchen
– Weitere Artikel –
Könnte auch interessant zu lesen sein

Kommentare (0)

Bisher hat hier noch niemand kommentiert. Also worauf wartest du noch?
Schreibe einen Beitrag und verschönere den Kommentarbereich!

Schon benutzt? Gib die erste Bewertung ab!
+ Mehr lesen
Kommentare

Möchtest du einen Kommentar zu diesem Artikel Kommentare?

UNSERE BESTEN

+Grüner wird’s nicht

Unsere beliebtesten Produkte auf einen Blick

Alle ansehen
Wählen Sie Ihre Variante
Frontansicht vertikutier-set anti stress Beutel
Vertikutier-Set
  Auf Lager – Lieferung in 2 Werktagen
48,99 
Topseller
Wählen Sie Ihre Variante
Frontansicht Schnellwachsender Rasensamen Beutel mit kleine menge rasensamen
Schnellwachsender Rasensamen
  Auf Lager – Lieferung in 2 Werktagen
18,99 
Topseller
Wählen Sie Ihre Variante
Frontansicht Langzeit-Rasendünger Beutel mit granulat
Langzeit-Rasendünger
  Auf Lager – Lieferung in 2 Werktagen
15,99 
– DAS SIND WIR –
MOOWY inspiriert und unterstützt Hausbesitzer, ihren Rasen und Pflanzen voll und ganz zu genießen.
RASENPFLEGE
Rasenpflege –Kalender

Nur der Kalender, keine nervigen Werbemails

Möchtest du wissen, wann welche Pflege für deinen Rasen anfällt?

Gib deine E-Mail-Adresse ein und schon ist dein Kalender auf dem Weg zu dir!

Hol dir deinen kostenlosen Kalender