Neuen Rasen anlegen,

Kunstrasen oder echter Rasen – Dein ausführlicher Ratgeber

„Wer seinen Garten liebt, hat echten Rasen!“ Hast du das auch schon mal gehört? Kunstrasen oder echter Rasen ist eine Debatte, zu der jeder Hobbygärtner und Gartenliebhaber eine Meinung hat. Beide Optionen haben einige Vor- und Nachteile, die jeder persönlich abwägen muss. Du kannst dir sicher denken, welche Art von Rasen mir als Rasendoktor lieber […]

14 MIN 01 Jul
letzte Aktualisierung: 01 Jul 2022
Teilen:

Neueste Beiträge

11 MIN 05 Aug Rasenpflege im Frühjahr 9 MIN 22 Jul Löwenzahn entfernen und den Rasen pflegen 13 MIN 17 Jun Rollrasen verlegen in 8 Schritten – so geht’s richtig

„Wer seinen Garten liebt, hat echten Rasen!“ Hast du das auch schon mal gehört? Kunstrasen oder echter Rasen ist eine Debatte, zu der jeder Hobbygärtner und Gartenliebhaber eine Meinung hat. Beide Optionen haben einige Vor- und Nachteile, die jeder persönlich abwägen muss. Du kannst dir sicher denken, welche Art von Rasen mir als Rasendoktor lieber ist. Dennoch gehe ich in diesem Artikel auf alle Punkte ein, um dich bei der Beantwortung der Frage „Kunstrasen oder echter Rasen?“ zu unterstützen.

Eine kleine Übersicht

Bevor wir uns den Details widmen, möchte ich dir alle Vor- und Nachteile von Kunstrasen oder echtem Rasen kurz zusammenfassen. Vielleicht sind dir ein paar Punkte bereits bekannt. Überspringe sie einfach und ließ dir die anderen Für und Wider durch. Ich verrate dir ebenfalls, welcher Rasen für wen geeignet ist.

Kunstrasen im Garten – Einfach und umweltfreundlich?

VorteileNachteileGeeignet für
Kunstrasen



– Ersetzt dein Rasenpflege-Programm nahezu komplett
– Ideal für Allergiker
– Sieht immer top gepflegt aus
– Kann sofort benutzt werden
– Ist umweltschonend
– Insekten verlieren Lebensraum
– Sieht im Winter unnatürlich aus
– Muss nach intensiver Nutzung ersetzt werden
– Sieht schnell billig aus
– Teuer in der Anschaffung
– Muss gepflegt werden
– Billiger Kunstrasen enthält viele Schadstoffe
– Fühlt sich unnatürlich an
Gartenbesitzer, die nicht viel Zeit in ihren Rasen investieren wollen oder können und dennoch einen gepflegt aussehenden Garten genießen möchten.
Naturrasen– Riecht wundervoll
– Kinder und Tiere spielen auf echtem Rasen
– Rasenpflege entspannt
– Chemie- und mikrotpartikelfrei
– Hat einen kühlenden Effekt
– Produziert Sauerstoff
– Sieht immer natürlich aus
– Muss regelmäßig gepflegt werden
– Rasenpflege-Produkte brauchen viel Lagerplatz
– Ist anfällig für Unkraut und Rasenkrankheiten
– Hohe Wasserkosten im Sommer
Gartenliebhaber, denen Rasenpflege Spaß macht, die Insekten und Tieren keinen Lebensraum nehmen möchten und die sich an natürlichem und duftendem Rasen erfreuen

Ich merke mehr und mehr, dass Kunstrasen besonders bei Vielbeschäftigten immer beliebter wird. Einmal verlegt macht er so gut wie keine Arbeit und sieht dabei stets saftig grün aus. Das hört sich schon fast zu gut. Schauen wir uns also mal die Vor- und Nachteile an, um zu sehen, ob Kunstrasen oder echter Rasen eher was für dich ist.

Kunstrasen vs Naturrasen

Vorteile von Kunstrasen

Der erste Vorteil, der beim Gedanken an Kunstrasen oder echter Rasen aufkommt, ist, dass Kunstrasen wesentlich weniger Aufwand macht. Besonders Menschen, die nicht viel Zeit oder keinen grünen Daumen haben und dennoch einen schönen Garten genießen möchten, bevorzugen Kunstrasen. Doch es gibt noch viele weitere Gründe, die für das künstliche Grün sprechen.
Kunstrasen ersetzt dein Rasenpflege-Programm nahezu komplett
Kunstrasen ist sehr wartungsarm. Typische Rasenpflege-Aktivitäten entfallen komplett. Du solltest deinen Kunstrasen ab und zu absaugen und bei Bedarf mit einem Gartenschlauch säubern.

Ideal für Allergiker

Wer gegen Gräser oder anderes Grün, das auf der Wiese wächst, allergisch ist, genießt den Frühling und Sommer auf Kunstrasen wesentlich entspannter. Durch das Fehlen von Rasenpflanzen fällt auch einiges an Ungeziefer weg. Engerlinge und ungeliebte Insekten haben keine Möglichkeit mehr, ihre Eier abzulegen und suchen sich einen anderen Garten.

Der Rasen sieht immer top gepflegt aus

Das ausschlaggebende Argument für Gartenbesitzer, für die Kunstrasen oder echter Rasen infrage kommt, ist, dass Kunstrasen immer gut aussieht. Während echter Rasen in der Gartensaison alle paar Tage gepflegt werden muss, macht Kunstrasen so gut wie keine Arbeit. Vereinzelt kann sich Moos ansammeln. Das kannst du jedoch leicht abwaschen. Wenn du keine Lust auf Gartenarbeit hast, oder deinen Rasen einfach nie richtig grün wird, ist Kunstrasen eine gute Option.

Du kannst Kunstrasen sofort betreten

Kunstrasen könnte nicht einfacher zu benutzen sein. Du misst deinen Garten aus, bestellst die Bahnen, verlegst den Kunstrasen (oder überlässt die Installation den Profis) und fertig. Bei echtem Rasen hingegen dauert der Übergang von der Neuanlegung bis zum belastbaren Rasen schonmal über einen Monat. Und dabei ist regelmäßige Pflege das A und O.

Kunstrasen ist umweltschonend

Was ist besser für die Umwelt? Ein PET-Kunstrasen oder echter Rasen? Eine berechtigte Frage, die viele oft von einem Kunstrasen abschreckt. Schließlich wird Polyester verlegt, das sich mit der Zeit abnutzt und als Mikropartikel das Grundwasser erreicht. Dennoch ist Kunstrasen langfristig betrachtet recht umweltfreundlich. Denn um natürlichen Rasen saftig und gesund zu halten, muss er ständig gedüngt und gegossen werden. Beim Bewässern allein verbrauchst du jährliche tausende Kubikmeter Wasser, die bei Kunstrasen wegfallen. Ebenfalls wird die Menge an Unkrautvernichter und (chemischem) Dünger reduziert, die viele Gartenfreunde ausbringen. Kunstrasen muss zudem weder gemäht noch vertikutiert oder gelüftet werden. Das spart Energie und schont Ressourcen.

Nachteile Kunstrasen

Die Vorteile zur Frage „Kunstrasen oder echter Rasen?“ scheinen für viele Gründe genug zu sein, um sich von ihrem Naturrasen zu verabschieden. Doch spricht auch einiges gegen das Verlegen einer künstlichen grünen Matte im Garten.

Insekten verlieren an Lebensraum

Wie der Name schon sagt, ist an einem Kunstrasen nichts natürlich. Verlegst du diese Decke aus größtenteils Polyester in deinem Garten, nimmst du Insekten und Pflanzen ihren Lebensraum. Das fördert die Umwelt nicht gerade.

Unnatürlicher Look in den kalten Monaten

Das Schöne an der Natur ist, dass sie zu jeder Jahreszeit anders aussieht. Nimmt die Temperatur ab, werden auch die Farben dezenter. Was sieht im Winter also natürlicher aus? Ein saftig grüner Kunstrasen oder echter Rasen? Letzterer ändert sich mit dem Jahreszeitenwechsel mit und macht ein besseres Gesamtbild.

Nach intensiver Nutzung sieht der Kunstrasen abgenutzt aus

Kunstrasen verschließt mit der Zeit. Je mehr er genutzt wird, desto schneller liegen die Halme flach und richten sich nicht von alleine wieder auf. Echter Rasen jedoch erholt sich recht zügig wieder und streckt die Halme Richtung Sonne. Bei Verschleiß musst du deinen Kunstrasen entweder austauschen oder die Halme mit bestimmten Maßnahmen wieder aufrichten.

Kunstrasen kann schnell billig aussehen

– und das, obwohl er alles andere als günstig ist. Je größer die Fläche ist, die du mit Kunstrasen belegen möchtest, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich Fehler einschleichen. Kunstrasen schön und ebenmäßig zu verlegen ist gar nicht so einfach. Da Kunstrasen nicht nachwächst, fallen Überlappungen oder Rillen direkt auf. Auch wenn der Boden nicht sorgfältig geebnet wurde, sind diese Unebenheiten sehr sichtbar und stören die erwünschte Optik.

Kunstrasen ist teuer in der Anschaffung

Ich hoffe, du hast ein großes Budget für deinen Garten, denn Kunstrasen ist nicht günstig. Zwar kannst du Kunstrasen schon für 20 bis 30 €/m² erhalten, jedoch hast du nicht lange Freude an dieser Billigversion. Mittelpreisiger Kunstrasen kostet etwa 50 bis 60 €/m² und sieht echtem Rasen sehr ähnlich. Den ansprechendsten Kunstrasen gibt es für etwa 80 €/m². Er hält für etwa 12 bis 15 Jahre und sollte dann wieder erneuert werden. Bei einem Kunstrasen von 100 Quadratmetern sind das aufs Jahr gerechnet ca. 533 bis 666 €, exkl. Installation und Pflege. Was ist also günstiger? Kunstrasen oder echter Rasen? Ein gleich großer Naturrasen kostet etwa 350 €/Jahr, exkl. Wasser, und spart dir auf 12 bis 15 Jahre hochgerechnet zwischen 2.750 und 3.800 €.

Auch Kunstrasen muss gepflegt werden

Je mehr Bäume du im und um deinen Garten hast, desto mehr Laub und Äste sammeln sich in deinem Rasen. Auf einem Kunstrasen können sie allerdings schlecht vergehen. Die Decke ist zudem zu dicht. Das organische Material wird daher nicht vom Boden aufgenommen. Bleibt es zu lange liegen, bilden sich Ablagerungen auf deinem Kunstrasen. Mithilfe eines speziellen Reinigungsmittels bekommst du diese Flecken aber wieder raus.

Billiger Kunstrasen enthält viele Schadstoffe

Teure Kunstrasen sind oft mit „umweltfreundlichem“ Material gefertigt und enthalten ein entsprechendes Zertifikat. Dennoch ist und bleibt ein Kunstrasen ein unnatürliches Produkt, dass sich mit der Zeit zersetzt. Die Mikropartikel gelangen dann ins Grundwasser und verteilen sich. Je billiger der Kunstrasen, desto geringwertiger ist ebenfalls das verwendete Material. Es zersetzt sich schneller und schadet der Umwelt so noch mehr.

Kunstrasen ist warm und rau

Was fühlt sich besser an? Kunstrasen oder echter Rasen? Die langen Polyester-Fasern sehen zwar schön aus, können aber nicht mit den weichen Halmen von Naturrasen mithalten. Streichst du mit den Händen über den Kunstrasen, wird er sich leicht rau und steif anfühlen. Im Sommer erwärmt er sich zudem mehr als echter Rasen. Billiger Kunstrasen kann bei extremer Hitze sogar schmelzen. Feuergefahr besteht jedoch keine.

Echter Rasen im Garten – natürlich, aber umweltschädlich?

Kommen wir nun zu meinem Favoriten: echtem Rasen. Die weiche Decke aus natürlichen Halmen ist zwar arbeitsintensiver als Kunstrasen, sieht und fühlt sich jedoch wunderbar an. Für viele ist das Pflegen des Gartens und Rasens die ideale Entspannung. Auch Insekten, Kinder und Haustiere freuen sich, sich auf natürlichem Boden zu tummeln.

Vorteile von echtem Rasen

Schauen wir uns zunächst an, welche Vorteile Naturrasen bietet. Du musst dann selbst entscheiden, ob dir Kunstrasen oder echter Rasen lieber ist.

Echter Rasen riecht wundervoll

Als Rasenliebhaber freust du dich sicher nicht nur an saftig grünen Halmen. Nach einem guten Regenschauer und besonders nach dem Rasenmähen duftet Rasen einfach herrlich und versprüht einen Hauch von Urlaub.

Kinder und Tiere spielen auf echtem Rasen

Wenn du möchtest, dass deine Kinder auf echtem Gras spielen, ist Naturrasen unschlagbar. Er ist auch ideal, um verschiedene Insekten zu beobachten, was bei Kunstrasen nicht möglich ist.

Rasenpflege entspannt

Wenn du dich nach einem stressigen Arbeitstag auf aktive Gartenpflege freust, ist ein echter Rasen perfekt. Das regelmäßige Düngen, Mähen und Bewässern sorgt für ein saftiges Grün. Das macht nicht nur Spaß, sondern ist auch ein ideales und kostengünstiges Hobby. Ein dichter und unkrautfreier Rasen sieht nicht nur optisch einladend aus, sondern bringt auch ein Gefühl von Stolz.

Echter Rasen ist chemiefrei

Besonders, wenn du auf natürliche Rasenpflege setzt und dein Unkraut von Hand jätest, ist ein natürlicher Rasen gut für die Umwelt. Es werden keine Mikropartikel freigesetzt, die ins Grundwasser gelangen könnten und somit schädlich sind.

Naturrasen hat einen kühlenden Effekt

Besonders im Sommer verbringst du mehr Zeit auf deinem Rasen. Kunstrasen fühlt sich schnell nach einem Plastikstuhl, der dich unangenehm schwitzen lässt. Ist Kunstrasen oder echter Rasen besser im Sommer? Naturrasen ist definitiv angenehmer! Die Haut wird nicht irritiert und wird durch den Rasen gekühlt.

Natürliches Gras produziert Sauerstoff

Wie auch andere Pflanzen, die Chlorophyll enthalten, produziert Gras Sauerstoff. Das beeinflusst die Umwelt positiv und unterstützt auch die Insekten in der Grasnarbe. Kunstrasen hingegen liegt flächig auf dem Boden auf und verhindert, dass Sonnenlicht auf die Erde gelangt. Mikroorganismen überleben unter diesen Bedingungen nur schwer.

Echter Rasen sieht immer natürlich aus

Du denkst dir sicher: Ja, logisch! Aber gegenüber Kunstrasen ist das ein großer Vorteil. Besonders in den kalten Monaten wirkt ein strahlend grüner Rasen unter weißem Schnee etwas seltsam. Die Farbintensität von Naturrasen nimmt mit den Temperaturen leicht ab. Das ergibt ein besseres und natürlicheres Gesamtbild.

Nachteile von echtem Rasen

Naturrasen hat nicht viele Nachteile. Er ist lediglich arbeitsintensiver und kann im Sommer etwas teurer werden. Was sagt dir also eher zu? Kunstrasen oder echter Rasen? Du entscheidest.

Naturrasen muss regelmäßig gepflegt werden

Ein gepflegter Rasen ist ein gesunder Rasen. Zu diesem Rasenpflege-Programm zählen vor allem düngen, mähen, übersäen, Unkraut jäten, vertikutieren und lüften. Je nachdem, in welchem Zustand sich dein Rasen befindet, musst du dich öfter um ihn kümmern. Normalerweise reicht es, deinen Garten zweimal wöchentlich zu bewässern und zusätzlich etwa alle 7 bis 14 Tage zu mähen. Mit MOOWY’s Tipps und Tricks benötigst du für 100 Quadratmeter Rasen jedoch gerade mal 15 volle Arbeitsstunden im Jahr.

Rasenpflege-Produkte nehmen viel Platz weg

Wenn du alle notwendigen Geräte zum Pflegen deines Rasens zu Hause lagerst, ist ein Schuppen oder eine größere Garage notwendig. Auch Rechen, Rasensamen, Dünger und Schutzausrüstung brauchen Platz. Sperrigere Geräte, wie Lüfter und Vertikutierer kannst dir aber auch im Gartencenter ausleihen.

Echter Rasen ist anfällig für Unkraut und Rasenkrankheiten

Unter-, über oder einfach falsch gepflegter Rasen setzt sich gegen ungewolltes Grün nur mühsam durch. Pilze, Moos, Klee und anderes Unkraut nimmt geschwächten Rasen schnell ein und breitet sich im Nu aus. Mit den richtigen Pflegeprodukten baust du deinen Rasen zwar wieder auf, doch du musst dich etwas gedulden. Ein Kunstrasen bleibt immer unkrautfrei und grün.

Hohe Wasserkosten im Sommer

Je heißer es im Sommer wird, desto mehr dürstet echter Rasen nach Wasser. Regelmäßiges Bewässern ist daher essenziell, um deinen Rasen vor dem Austrocknen zu schützen. Wenn du kein Regenwasser sammelst und auch keinen gesonderten Gartenwasserzähler eingebaut hast, kann das aber schnell ins Geld gehen. Mit einem Rasensprinkler verteilst du jedoch genau die richtige Menge an Wasser. Kunstrasen hingegen muss nicht bewässert werden; lediglich ab und zu reinigen reicht aus.

Schnell grüner Rasen mit Rollrasen

Wenn’s schnell gehen soll: Kunstrasen oder echter Rasen? Wie wäre es mit Rollrasen? Eine prima Alternative zu beidem. Rollrasen liegt preislich zwischen Kunst- und Naturrasen und kann direkt benutzt werden. Dazu musst du lediglich den Boden vorbereiten, deinen Garten ausmessen, die Bahnen bestellen und nach Lieferung umgehend verlegen (lassen). Da der Rasen bereits etwa ein Jahr alt ist, sind die Wurzeln und Halme voll ausgewachsen und robust. In meinem Ratgeber Rollrasen verlegen verrate ich dir, wie du einen schönen fertigen Rasen in nur 8 Schritten dein Eigen nennst.

FAQ

Ist Kunstrasen zu empfehlen?

Das kommt auf deine Vorlieben an. Wenn du einen schönen und unkrautfreien Rasen in deinem Garten haben möchtest, um den du dich so gut wie nicht kümmern musst, ist Kunstrasen praktisch. Er ist in der Anschaffung jedoch vergleichsweise teuer und muss dennoch gewartet werden. Ein echter Rasen ist günstiger anzulegen und zu pflegen. Mit einem guten Rasenpflege-Programm solltest du jährlich mit etwa 15 Stunden pro 100 Quadratmeter rechnen.

Was spricht gegen Kunstrasen?

Es gibt erhebliche Qualitäts-Unterschiede zwischen günstigem und teurem Kunstrasen. Billige Varianten sehen unschön aus und nutzen sich schnell ab. Wenn du einen Kunstrasen verlegen möchtest, der von echtem fast nicht zu unterscheiden ist, musst du etwa 80 €/m² investieren. Billiger Kunstrasen enthält zudem viele Schadstoffe, die über die Jahre ins Grundwasser gelangen.

Was ist besser Rollrasen oder Kunstrasen?

Egal ob Kunstrasen oder echter Rasen, beide haben ihre Vor- und Nachteile. Echter Rasen ist eben natürlich und bietet Insekten wichtigen Lebensraum. Rasenpflege dient vielen Gartenliebhabern zudem zur Entspannung. Mit natürlichen Rasenpflege-Produkten und einem effizienten Bewässerungssystem ist ein echter Rasen umweltfreundlich. Kunstrasen ist ideal für Gartenbesitzer, die ohne großen Aufwand rund ums Jahr einen dichten und unkrautfreien Rasen genießen möchten. Wer dabei jedoch ein kleines Budget hat, wird optisch nicht lange Freude an dem künstlichen Grün haben.


Möchtest du jetzt loslegen oder brauchst du mehr Infos?

Ich hoffe, ich konnte dir mit diesem Ratgeber bei der Wahl zwischen Kunstrasen und echtem Rasen helfen.


Wenn du Fragen zum Artikel oder andere Anliegen hast, freuen wir uns von dir zu hören! Schreib uns eine E-Mail an:


hello@moowy.de


Danke für deine Aufmerksamkeit und frohes Schaffen!

zurück

Kommentare (0)

Bisher hat hier noch niemand kommentiert. Also worauf wartest du noch?
Schreibe einen Beitrag und verschönere den Kommentarbereich!

Schon benutzt? Gib die erste Bewertung ab!
+ Mehr lesen
Kommentare

Möchtest du einen Kommentar zu diesem Artikel Kommentare?

UNSERE BESTEN

+Grüner wird’s nicht

Unsere beliebtesten Produkte auf einen Blick

Alle ansehen
Vertikutier-Set Moosvernichter Hat sich Moos auf deinem Rasen ausgebreitet? Wenn du es loswerden willst, ist Vertikutieren der ideale Weg, dein Ziel zu erreichen. In unserem Vertikutier-Set Moosvernichter ist alles enthalten, was dein Rasen braucht, um sich nach dem Vertikutieren von seiner schönsten Seite zu zeigen. Ab: 44,99 
Topseller
Schnellwachsender Rasensamen Möchtest du deinen Rasen auf Vordermann bringen – und das möglichst flott? Dann triffst du mit unserem schnellwachsender Rasensamen die richtige Wahl. Die Rasensamen gehen schnell auf und wachsen zügig zu einem dichten, grünen Rasen heran. Ab: 17,99 
Topseller
Langzeit-Rasendünger Versorge deinen Rasen, mit allen wichtigen Nährstoffen, ohne extremes Wachstum zu provozieren. Unser Langzeit-Rasendünger hält über 90 Tage und zeigt schnelle Wirkung. Perfekt für den Einsatz im Sommer und Herbst. Ab: 15,99 
RASENPFLEGE

Rasenpflege –Kalender

Nur der Kalender, keine nervigen Werbemails

Möchtest du wissen, wann welche Pflege für deinen Rasen anfällt?

Gib deine E-Mail-Adresse ein und schon ist dein Kalender auf dem Weg zu dir!

Gib deine E-Mail-Adresse ein und schon ist dein Kalender auf dem Weg zu dir!