Rasenmähen,

Alle Mähroboter Nachteile und Vorteile

Überlegst du dir, in einen Mähroboter zu investieren? Die praktischen kleinen Helfer übernehmen zuverlässig das Mähen deines Rasens, was dir jede Menge Zeit spart. Doch es gibt bei der Anschaffung auch einige Mähroboter Nachteile zu beachten.

11 MIN 14 Jul
letzte Aktualisierung: 08 Aug 2023
Teilen:
RASENPFLEGE
Rasenpflege –Kalender

Nur der Kalender, keine nervigen Werbemails

Möchtest du wissen, wann welche Pflege für deinen Rasen anfällt?

Gib deine E-Mail-Adresse ein und schon ist dein Kalender auf dem Weg zu dir!

Hol dir deinen kostenlosen Kalender

Brauchst du Hilfe bei der Auswahl?
Beantworte uns 2 Fragen zu deinem Rasen und wir helfen dir bei der Auswahl des richtigen Produkts.

Was genau sind die Mähroboter Nachteile? Darauf gehen wir in diesem Artikel ein. Ich persönlich nutze gerne meinen normalen Rasenmäher, da mir das Mähen Spaß macht und ich gleichzeitig ein Auge auf einen Rasen halten kann. Hast du nicht viel Zeit oder Muse zur Rasenpflege, ist ein selbstständiger Mähroboter jedoch eine richtige Arbeitserleichterung.

Inhaltsverzeichnis:
  • Mähroboter 1×1
  • Wie funktioniert ein Mähroboter?
  • Erledigt ein Mähroboter alle Mäharbeiten?
  • Arten von Mährobotern
  • Kosten Mähroboter
  • Der ideale Rasen für einen Mähroboter
  • Vorteile Mähroboter
  • Mähroboter Nachteile
  • Mähroboter oder Rasenmäher
  • Mähroboter richtig installieren
  • FAQ

Mähroboter 1×1

Ein Mähroboter ist ein autonomes Gerät zur Rasenpflege. Er wurde speziell entwickelt, um dir das Mähen von Rasenflächen abzunehmen; das ist besonders bei größeren Flächen sehr praktisch.

Er ist mit einer rotierenden Klinge oder einem Messer ausgestattet, das das Gras auf einer vordefinierten Fläche mühelos schneidet. Mähroboter arbeiten nach einem Mähplan und nutzen Sensoren, um Hindernissen auszuweichen und den Rasen effizient zu mähen.

Ein schwarz-gelber Mähroboter auf dem Rasen.
Praktisch, so ein Mähroboter. Er nimmt in deinem Schuppen während der Saison keinen Platz ein.

Und das Beste: Dein Rasen wird regelmäßig und gleichmäßig gemäht und wächst so zu einer gesunden und dichten Grasnarbe.

Wie funktioniert ein Mähroboter?

Mähroboter werden von Sensoren, einer Steuerungssoftware und einem elektrischen Antriebssystem gesteuert. So viel Technik, aber im Prinzip ist es ganz einfach!

Zunächst wird der Mähbereich mit Begrenzungskabeln oder anderen Methoden abgesteckt. Einmal erfasst, folgt der Mähroboter dann dem vordefinierten Mähmuster. So wird dein Rasen gleichmäßig gekürzt. Außerdem verfügt er über eine Funktion zum Vermeiden von Hindernissen, die es ihm ermöglicht, um Bäume, Blumenbeete und andere Hindernisse herumzunavigieren.

Viele Mähroboter verfügen sogar über eine Mulchfunktion, die das gemähte Gras zerhäckselt verteilt und so zur Gesundheit deines Rasens beiträgt. Und wenn der Akku leer ist, sucht der Mähroboter automatisch seine Ladestation auf und setzt den Mähvorgang fort, sobald er vollständig aufgeladen ist.

Erledigt ein Mähroboter alle Mäharbeiten?

Kleine Mähroboter Nachteile sind, dass es einige Mähaufgaben gibt, die der Mähroboter nicht erledigen kann. Dazu zählen das Trimmen von Rasenkanten sowie das Schneiden von höherem Gras oder Unkraut an schwer zugänglichen Stellen.

Mähroboter Nachteile: Das Gerät kann hohes Gras nicht schneiden.
Hast du deinen Rasen länger nicht gemäht? Einer der Mähroboter Nachteile ist, dass die meisten Modelle nicht durch hohes Gras kommen. Dann musst du den Rasenmäher auspacken.

Rasendoktor Louis rät:

„Du kannst Feinarbeiten jedoch problemlos mit einem herkömmlichen Rasenmäher oder Trimmer in wenigen Minuten selbst erledigen.”

Arten von Mährobotern

Es gibt viele verschiedene Arten von Mährobotern. Jeder hat spezielle Eigenschaften und Funktionen, die die Rasenpflege einfacher und effizienter machen als je zuvor! Werfen wir einen genaueren Blick auf einige der praktischsten Modelle:

  • Standard-Mähroboter: Der ideale Mähroboter für kleine Flächen. Ein Standard-Mähroboter ist perfekt für den regelmäßigen Einsatz auf kleinen bis normalen Rasenflächen. Er ist mit allen grundlegenden Funktionen ausgestattet wie z. B. automatischem Mähen, Hindernisvermeidung sowie eigenständigem Laden.
  • Großflächen-Mähroboter: Für größere Rasenflächen gibt es Mähroboter, die mit ihrer hohen Mähkapazität, größeren Batterien und einer erhöhten Reichweite große Rasenflächen wie Parks, Sportplätze oder Golfplätze abdecken können.
  • Steigungsmähroboter: Bei einem hügeligen oder steil abfallenden Rasen, nutze einen Mähroboter für Hanglagen. Er bietet eine verbesserte Traktion und Stabilität, um diese kniffligen Geländeherausforderungen zu meistern.
  • Mähroboter mit GPS-Unterstützung: Einige Mähroboter sind mit GPS-Unterstützung ausgestattet. So kannst du sie präzise navigieren und positionieren, für eine noch effizientere Rasenpflege.
  • Mähroboter mit App-Steuerung: Du willst die volle Kontrolle über deinen Mähroboter haben? Mit einem App-gesteuerten Modell kannst du Mähpläne anpassen, den Roboter fernsteuern und verschiedene Einstellungen mit deinem Smartphone verändern.
  • Mähroboter mit Mulchfunktion: Viele Mähroboter verfügen über eine Mulchfunktion, bei der das gemähte Gras in kleine Stücke zerkleinert und auf dem Rasen verteilt wird. Der perfekte, natürliche Dünger.

Rasendoktor Louis rät:

„Mähroboter Nachteile beim Mulchen sind, du deinen Rasen regelmäßig Lüften und Vertikutieren musst!“

Hier sind 2 ausführliche Ratgeber, die dir dabei helfen: (liste)

  • Hybrid-Mähroboter: Diese Mähroboter sind sowohl als autonome Mähroboter als auch herkömmliche Rasenmäher einsetzbar. Sie können manuell gesteuert werden, um spezifische Bereiche zu mähen, oder automatisch arbeiten, um den Rasen zu pflegen.
mahrobotor kosten

Kosten Mähroboter

Einer der Mähroboter Nachteile ist, dass die Preise für von Mährobotern stark nach Marke, Modell, Funktionen und Leistung variieren.

Einige Modelle sind schon ab etwa 500 € zu haben und eignen sich perfekt für kleinere Rasenflächen. Suchst du jedoch einen Mähroboter mit erweiterten Funktionen und höherer Mähleistung, musst du zwischen 1.000 und 2.000 € für ein Mittelklassemodell ausgeben.

Natürlich gibt es auch Luxusmodelle, die mit dem Neusten vom Neusten ausgestattet sind. Neben einer sehr hohen Mähkapazität und robusten Konstruktion können dich Markenname und erweiterte Funktionen und Innovationen gerne zwischen 2.000 € und über 5.000 € kosten.

Rasendoktor Louis rät:

„Weitere Mähroboter Nachteile sind, dass die Anschaffungskosten nicht die einzigen Preisfaktoren sind. Du musst auch die Kosten für Zubehör wie Begrenzungskabel, Ersatzklingen und Ersatzteile einkalkulieren. Außerdem können Wartungskosten anfallen, etwa für den Austausch der Batterie oder regelmäßige Inspektionen.“

Der ideale Rasen für einen Mähroboter

Sicher, wenn Rasen Mähen nicht gerade zu deinen Lieblingsbeschäftigungen bei der Gartenpflege zählt, ist ein Mähroboter ein Segen! Je größer der Rasen ist, desto mehr Zeit sparst du.

Bei einer kleineren Rasenfläche bringt ein Mähroboter Nachteile mit sich. Warum? Je kleiner die Rasenfläche, desto kleiner der Mähbereich und desto mehr musst du per Hand feintrimmen.

Allgemein gilt die Regel: Je flacher und gerader der Rasen, desto effizienter arbeitet der Mähroboter.

Einige Modelle können zwar Steigungen und Gefälle bewältigen, aber auch sie haben ihre Grenzen. Doch keine Sorge, Mähroboter kommen in der Regel gut mit Bäumen, Blumenbeeten, Zäunen und anderen festen Hindernissen zurecht. Achte nur darauf, sehr enge Passagen, ungewöhnliche Hindernisse oder stark bewachsene Bereiche aus deinem Mähbereich zu entfernen.

Rasendoktor Louis rät:

„Um die Leistung deines Mähroboters zu maximieren, solltest du deinen Rasen durch regelmäßiges Wässern, Düngen und Pflegen in Topform halten. Ein gesunder Rasen sorgt nicht nur für optimale Mähergebnisse, sondern auch dafür, dass dein Mähroboter effizient arbeiten kann.”

Vorteile Mähroboter

Der erste und offensichtlichste Vorteil eines Mähroboters ist, dass du deinen Rasen nicht selbst mähen musst und dadurch viel Zeit sparst.

Doch es gibt noch weitere Punkte, die für die Anschaffung eines Mähroboters sprechen:

  • Ein weiterer großer Vorteil ist der gleichmäßige Rasenschnitt, den ein Mähroboter erzielt. Dein Rasen wirkt Schnitt um Schnitt gepflegt und gesund.
  • Kein Schieben, Bücken und Heben mehr. Ein Mähroboter entlastet deinen Körper bei der Gartenarbeit. Lediglich die Wartung des Geräts steht an.
  • Je nach Modell mulcht der Mähroboter deinen Rasen. Die abgetrennten Halme werden klein gehäckselt auf der Grasnarbe verteilt. So gelangen die Nährstoffe, die in den Spitzen der Halme gespeichert werden, wieder in den Boden zurück.
  • Mähroboter sind gut für die Umwelt und deine Nachbarschaft. Sie werden mit elektrischem Strom betrieben und machen weitaus weniger Lärm als ein herkömmlicher Rasenmäher.

Mähroboter Nachteile

Mähroboter sind zweifelsohne ein Meilenstein in der Rasenpflege und bieten eine Reihe beeindruckender Vorteile. Es ist jedoch wichtig, dir potenzieller Mähroboter Nachteile bewusst zu sein, bevor du in dieses Gerät investierst.

Mähroboter Nachteile: Rasenkanten musst du mit einem Trimmer per Hand nachbearbeiten.
Mähroboter Nachteile: Rasenkanten musst du mit einem Trimmer per Hand nachbearbeiten.

Einige Mähroboter Nachteile sind:

  • Je ausgefallener und moderne der Mähroboter deiner Wahl ist, desto tiefer musst du in die Tasche greifen. Innovation ist bei Mährobotern teuer.
  • Nicht jeder Mähroboter ist für jeden Rasen bzw. Geländetyp geeignet. Bevor du dir einen Mähroboter zulegst, ist also etwas Recherche nötig.
  • Wie jedes technische Gerät muss ein Mähroboter regelmäßig gewartet und bei Bedarf repariert werden. Das kostet nicht nur Zeit, sondern auch Geld. Je besser du ihn pflegst, desto weniger laufende Kosten fallen jedoch an.
  • Die meisten Mähroboter haben eine begrenzte Akkulaufzeit. Möglicherweise werden größere Rasenflächen in mehreren Schritten gemäht.
  • Mähroboter werden gerne gestohlen. Daher ist es wichtig, beim Einrichten und Installieren Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen, wie die Verwendung einer PIN-Code-Funktion oder die Installation von Sicherheitsvorrichtungen.
  • Mähroboter übernehmen zwar zuverlässig den Großteil des Rasen Mähens; dennoch musst du etwas Feinarbeit leisten, wie das Trimmen von Kanten oder das Entfernen von Unkraut. Dies kann zusätzliche manuelle Arbeit erfordern.

Mähroboter oder Rasenmäher

Das hängt von deinen Präferenzen ab. Es gibt viele Faktoren zu berücksichtigen, darunter die Bedürfnisse deines Rasens und deiner Anlage, deine persönlichen Vorlieben und dein Budget.

Hier sind einige Punkte, die dir dabei helfen können, die richtige Entscheidung zu treffen:

Normaler Rasenmäher

  • Kosten: Ein konventioneller Rasenmäher kostet nicht viel und ist eine gute Option, wenn du nur ein kleines Budget hast.
  • Flexibilität: Mit einem herkömmlichen Rasenmäher mähst du deinen Rasen nach Bedarf und kannst Kanten im Normalfall gleich mitkürzen. Beim Rasen Mähen hast du auch einen besseren Überblick über die Gesundheit deines Rasens, z.B. ob es viel Unkraut gibt oder ob du Schädlinge und Rasenkrankheiten bekämpfen musst.
  • Manuelle Arbeit: Bewegung hat noch den wenigsten geschadet. Durch einen wöchentlichen Spaziergang beim Rasen Mähen bleibst du aktiv.

Mähroboter

  • Zeitsparend: Ein Mähroboter übernimmt nahezu die gesamte Rasenpflege, sodass dir mehr Zeit für andere schöne Dinge bleibt. Installieren, anstellen und entspannen.
  • Gleichmäßiger Rasenschnitt: Mähroboter folgen einem vordefinierten Mähmuster, was zu einem gleichmäßigen Rasenschnitt führt. So sieht der Rasen nicht nur spitze aus, sondern wächst auch zu einer gesunden und dichten Grasnarbe.
  • Komfort: Mähroboter erfordern weniger körperliche Anstrengung und arbeiten leise – für ein stressfreies Rasenpflegeerlebnis.
  • Mulchfunktion: Viele Mähroboter verfügen über eine Mulchfunktion, die das gemähte Gras verteilt und gleichzeitig düngt.
Ein Gärtner entfernt den Grünschnitt von einem normalen Rasenmäher.
Grünschnitt entfernen war gestern. Die meisten Mähroboter mulchen deinen Garten.

Mähroboter richtig installieren

Damit du dich entspannt zurücklehnen und den Mähroboter ans Werk lassen kannst, musst du ihn vorher richtig einrichten. Mit diesen Schritten ist die Installation ganz einfach:

Schritt 1: Rasen vorbereiten

Dein Mähroboter braucht eine freie Bahn, um effizient zu mähen. Entferne alle Hindernisse wie Spielzeug, Steine oder Äste, die im Weg sein könnten. Dein Rasen sollte ebenfalls gut gepflegt sein, als gedüngt, bewässert und idealerweise frei von Unkraut und Schädlingen.

Schritt 2: Mähbereich eingrenzen

Entscheide im Voraus, welche Bereiche deines Rasens gemäht werden sollen und welche der Mähroboter meiden soll. Verlege das Begrenzungskabel um den Mähbereich und achte darauf, dass es straff und gleichmäßig gespannt ist und keine Schlingen oder Verwicklungen aufweist.

Schritt 3: Ladestation installieren

Wähle einen geeigneten, vor Witterungseinflüssen geschützten Standort für die Ladestation. Stelle die Ladestation auf eine ebene Fläche, vorzugsweise in der Nähe eines Stromanschlusses. Stecke das Begrenzungskabel in die Ladestation, damit der Mähroboter seine Start- und Ladeposition finden kann.

Schritt 4: Mähroboter einrichten

Lies dir die Bedienungsanleitung durch. Folge den Anweisungen des Herstellers und schalte den Mäher ein. Richte den Mähplan, die Schnitthöhe und andere Optionen ein. Mache dann eine Probefahrt. Gehe sicher, dass der Mähroboter auf das Begrenzungskabel und die Ladestation reagiert.

Schritt 5: Schnitt überprüfen

Prüfe nach ein paar Mähdurchgängen, ob der Mähroboter alle Bereiche des Rasens abdeckt und unerwünschte Stellen vermeidet. Passe bei Bedarf den Mähplan oder die Begrenzung des Mähbereichs an, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

FAQ

Sind Rasenroboter gut oder schlecht?

Das hängt von deinem Nutzen ab. Mähroboter nehmen dir das wöchentliche Rasen Mähen ab, was dir Zeit schenkt. Der Rasen wird immer gleichmäßig geschnitten und wächst zu einer dichten und gesunden Grasnarbe. Allerdings musst du einige Feinarbeiten selbst erledigen. Mähroboter sind je nach Modell zudem nicht für alle Rasenanlagen geeignet.

Was sind die Nachteile eines Mähroboters?

Einige Mähroboter Nachteile sind: sie können teuer sein, sie erledigen keine Feinarbeiten, sie sind je nach Modell nicht für alle Rasenflächen und Anlagen geeignet, sie müssen regelmäßig gewartet werden, je nach Akkulaufzeit können sie den Rasen nur in Schritten mähen.

Ist ein Mähroboter gefährlich?

Mähroboter sind mit Sensoren ausgestattet, die Hindernisse umfahren. Alle elektronischen Geräte können jedoch einen Aussetzer haben. Deswegen ist es möglich, dass ein Mähroboter auf Füße oder Haustiere nicht reagiert und die Klingen zu Verletzungen führen.

Möchtest du jetzt loslegen oder brauchst du mehr Infos?

Ich hoffe, du hast nun alle wichtigen Mähroboter Nachteile und Vorteile im Überblick und kannst dich für das richtige Modell entscheiden.

Hast du Fragen zum Artikel oder andere Anliegen? Wir freuen uns, von dir zu hören! Schreib uns einfach eine E-Mail.

Mit deinen Fragen kann ich bessere Ratgeber schreiben und so Garten- und Rasenliebhaber noch gezielter unterstützen.

Danke für deine Aufmerksamkeit und frohes Schaffen!

Dein Rasendoktor Louis

zurück
FRAGEBOGEN
Wir helfen dir, die besten Produkte für deine Rasenpflege zu finden.
Beantworte einfach zwei Fragen, damit wir dir die optimalen Artikel empfehlen können.
FRAGEBOGEN
Wir helfen dir, die besten Produkte für deine Rasenpflege zu finden.
Frage 1/2
Ihr Ergebnis wird geladen…
  • Was ist dein aktuelles Rasen-Ziel?
    1. A. Grüneres Gras
    2. B. Ein saftiger und üppiger Rasen
    3. C. Kahle Stellen im Rasen reparieren
    4. D. Rasen erneuern
    5. E. Rasen neu anlegen
    6. F. Moos vernichten
  • Für welche Saison suchst du nach dem passenden Produkt?
    1. A. Frühling
    2. B. Sommer
    3. C. Herbst
    4. D. Winter
  • Wie würdest du deinen Rasen aktuell beschreiben?
    1. A. Mein Garten liegt im Schatten.
    2. B. Mein Rasen wird viel benutzt (z. B. durch spielende Kinder und Haustiere).
    3. C. Ich möchte einen Zierrasen.
    4. D. Ich möchte einen dichten und strapazierfähigen Rasen.
  • Wie viele kahle Stellen gibt es in deinem Rasen?
    1. A. Viele – mein Rasen sieht aus wie eine Wüste.
    2. B. Nur ein paar.
  • Wie möchtest du deinen Rasen erneuern?
    1. A. Ich möchte den gesamten Rasen umgraben.
    2. B. Ich möchte meinen Rasen nachsäen.
  • Was trifft auf deinen Rasen am meisten zu?
    1. A. Mein Garten liegt im Schatten.
    2. B. Mein Rasen wird viel benutzt (z. B. durch spielende Kinder und Haustiere).
    3. C. Ich möchte einen Zierrasen.
    4. D. Ich möchte einen dichten und strapazierfähigen Rasen.
  • Wie viel Moos möchtest du vernichten?
    1. A. Sehr viel – mein Rasen ist von Moos bedeckt.
    2. B. Nur ein paar Flecken.
ERGEBNIS
Hier ist das beste Produkt für Ihr Ziel
Versuchen Sie dies.
< Nochmals versuchen

Kommentare (0)

Bisher hat hier noch niemand kommentiert. Also worauf wartest du noch?
Schreibe einen Beitrag und verschönere den Kommentarbereich!

Schon benutzt? Gib die erste Bewertung ab!
+ Mehr lesen
Kommentare

Möchtest du einen Kommentar zu diesem Artikel Kommentare?

UNSERE BESTEN

+Grüner wird’s nicht

Unsere beliebtesten Produkte auf einen Blick

Alle ansehen
Topseller
Topseller Vertikutier-Set 4.8 (4 Rezensionen) Alle Produkte nach dem Vertikutieren | Stellt den Rasen nach dem Vertikutieren schnell wieder her Ab: 48,99 
Topseller
Topseller Schnellwachsender Rasensamen 4.5 (32 Rezensionen) Schnell zu einem schönen Rasen gelangen | Besondere AquaSaver-Beschichtung | Starkes und schnelles Wachstum innerhalb von 7 bis 14 Tagen Ab: 18,99 
Langzeit-Rasendünger 4.3 (26 Rezensionen) Wirksam für 90 Tage | Sehen Sie Ergebnisse in 14 Tagen! | Geeignet für alle Arten von Gras und Boden Ab: 15,99 
RASENPFLEGE
Rasenpflege –Kalender

Nur der Kalender, keine nervigen Werbemails

Möchtest du wissen, wann welche Pflege für deinen Rasen anfällt?

Gib deine E-Mail-Adresse ein und schon ist dein Kalender auf dem Weg zu dir!

Hol dir deinen kostenlosen Kalender